zu Westergaard

Die Preisverleihung an Westergaard hat deswegen einen etwas eigenartigen Beigeschmack, weil seine Karikaturen Teil der Verstärkung von Vorurteilen war, die besonders von den politischen Rechten im Sinne ihrer Geldgeber vorangetrieben werden. Sie erschienen ja nicht zufällig in einem rechtslastigen dänischen Blättchen und wären wohl unbeachtet geblieben, hätte es da nicht ein erhebliches merkantiles Interesse gegeben, das solange im islamischen Raum zu lancieren, bis der verkaufsfördernde Protest eintrat.
Ebenso waren die Reaktionen auf Sarrazins Äußerungen deswegen oft ablehnend, weil auch er das Interesse der Reichen und Mächtigen bediente. Darum ist er den Posten los, der vom Filz der Einflussreichen vergeben wird. Er ist das Bauernopfer, um vom Einfluss der Bankster auf die Politik abzulenken - wo ab 2011 nach dem Willen der EU-Finanzminister (und besonders ihrer Hintermänner) die Abläufe nach dem «Europäischen Semester» die verstärkte Umverteilung nach oben festzurren.

Antworten

E-Mail wird nicht öffentlich angezeigt!
  • Neue Zeilen werden automatisch umgebrochen
Captcha Image: you will need to recognize the text in it.
Geben Sie bitte die Ziffern/Buchstaben aus dem oben gezeigten Bild ein.

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2014. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.