Marcel Proust im Spiegel seiner Korrespondenz

30.08.2009

29.06.2009 bis 06.09.2009  MAKK - Museum für Angewandte Kunst

Marcel Proust zählt zweifellos zu den größten literarischen Persönlich­keiten des 20. Jahrhunderts, seine «Suche nach der verlorenen Zeit» gilt als Romanmonument. Über die schriftstellerische Arbeit hinaus war Proust ein manischer, atemloser Briefeschreiber. Seine umfangreiche Korrespondenz, von der sich selbst wünschte, sie möge nach seinem Tod vernichtet werden, lässt das vielfarbige Bild eines Autoren entste­hen, der sich Zeit seines Lebens mit Vorurteilen und schweren Krank­heiten herumplagte und erst spät zu literarischen Ehren gelangte.


Daher gehörte die Arbeit an der «Recherche» auch immer wieder zu den The­men seiner Briefe. Den Charme und die Größe von Prousts Korrespon­denz machen jedoch die persönlichen Beziehungen und die ausschwei­fenden und fein gesponnenen Freundschaftsbekundungen aus. Die «Bibliotheca Proustiana Reiner Speck» in Köln hütet über 80 solcher Briefe, viele von ihnen bisher unpubliziert und unübersetzt. Öffentlich waren sie erstmals vom 26. März bis zum 7. Juni in einer Ausstellung in München zu sehen. Diese präsentierte außerdem weitere Proust-Autographen, seltene Fotografien, Portraitzeichnungen und -skizzen. Auch Manuskripte und signierte Bücher, zahlreiche Dokumente, Handschriften und Bücher der Briefadressaten – aus dem Kreis der Familie, der Freunde, der Kollegen und Kritiker – gehörten zu den Ausstellungstücken.

Nun zeigt das Kölner Museum für Angewandte Kunst vom 28. Juni bis 6. September 2009 diese Schau des Literaturhauses München, der Biblio­theca Proustiana Reiner Speck und der Marcel Proust Gesellschaft Köln e.V. Nach der großen Petrarca-Ausstellung «Triumph der Liebe» im Jahr 2004 präsentiert das Haus mit der Schau «Marcel Proust im Spiegel seiner Korrespondenz» zum zweiten Mal das Briefeschreiben als eine spezielle Form der Kunst. In Köln lassen sich besondere Bezüge zu Marcel Proust herstellen, denn hier wurde sein Hauptwerk «A la recherche du temps perdu» zum ersten Mal öffentlich gelesen und hier befindet sich der Sitz der 1982 gegrün­deten deutschen Marcel Proust Gesellschaft e.V. Am 28. Juni 2009, dem Tag der Ausstellungseröffnung, weiht die Stadt Köln in Lindenthal an der Ecke Kitschburger Straße/Friedrich-Schmidt-Straße die erste Marcel-Proust-Promenade ein.

Die Ausstellung ermöglicht dem Besucher, Marcel Proust im Spiegel seiner Korrespondenz und sein Werk im Kontext seiner Zeit kennenzu­lernen. Die Briefe sind in verschiedene Themenbereiche eingebettet, filmische Dokumente und Kommentare von Zeitzeugen ergänzen sie. Mit einem Audioguide können die Besucher einen Großteil der Korrespon­denz in deutscher Übersetzung hören. Die Ausstellung zeigt den großen Romancier Proust in einer unmittelbaren, authentischen und vielfältigen Weise, die sein ganzes Leben und Wirken umspannt.


Der umfangreiche zweisprachige Katalog (deutsch und französisch) mit dem Titel «Cher ami / Votre Marcel Proust» – Marcel Proust im Spiegel seiner Korrespondenz, herausgegeben von Jürgen Ritte und Reiner Speck, ist bei der Snoeck Verlagsgesellschaft in Köln erschienen und im Museumsshop für 49,80 Euro erhältlich.

Cher ami ...
29. Juni bis 6. September 2009

MAKK - Museum für Angewandte Kunst
An der Rechtschule
D-50667 Köln
T: 0049 (0)221 221 23860
F: 0049 (0)221 221 23885
E: makk@stadt-koeln.de
W: http://www.makk.de


Öffnungszeiten

Di bis So 11 - 17 Uhr
1. Do im Monat 11 - 20 Uhr
1. Sonntag im Monat: 10 – 17 Uhr

 


weiterführende Links:

Lohnlesen

  • Marcel Proust, Porträtzeichnung seiner Mutter. Copyright: Bibliotheca Proustiana Reiner Speck und Snoek Verlagsgesellschaft Köln 2009
  • Marcel Proust, Brief an Jacques Rivière (zwischen 15. und 21. Mai 1914). Copyright: Bibliotheca Proustiana Reiner Speck und Snoek Verlagsgesellschaft Köln 2009
  • Marcel Proust, Brief an Robert de Montesquiou, oben links Stempeleindruck mit dem Ex-Libris des Grafen. Copyright: Bibliotheca Proustiana Reiner Speck und Snoek Verlagsgesellschaft Köln 2009
  • Marcel Proust im Kreise von Jugendfreunden. Copyright: Bibliotheca Proustiana Reiner Speck und Snoek Verlagsgesellschaft Köln 2009
  • Photographie Marcel Proust. Copyright: Bibliotheca Proustiana Reiner Speck und Snoek Verlagsgesellschaft Köln 2009
MAKK - Museum für Angewandte Kunst
An der Rechtschule
D-50667 Köln
T: 0049 (0)221 221 23860
F: 0049 (0)221 221 23885
E: makk@stadt-koeln.de
W: http://www.makk.de


Öffnungszeiten

Di bis So 11 - 17 Uhr
1. Do im Monat 11 - 20 Uhr
1. Sonntag im Monat: 10 – 17 Uhr

 


artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.