Frisbee-förmiger Glasbalkon über dem Abgrund

06.03.2006

Der in Las Vegas ansässige Architekt Mark Johnson (MRJ Architects) hat eine Aussichtsplattform für den Grand Canyon entworfen, der so manchem Canyon-Besucher den Schweiss in die Poren treiben dürfte. Sein Projekt, dessen Realisierung gerade begonnen hat, sieht einen U-förmigen Glasbalkon vor, der weit in die Schlucht hinein ragt.


Formal erinnert das architektonische Gebilde an ein überdimensionales Frisbee mit ausgestanztem Innenteil, das bei den Canyon-Klippen eingeklinkt wird. Der verglaste Steg soll dem Begeher ein Gefühl vermitteln, als ob er frei über dem Abgrund schwebe. Laut Johnson waren die Vibrationen, die durch hohe Windböen entstehen oder durch die Menschen, die sich auf dem Frisbee bewegen, die grössten Herausforderungen für dieses Bauwerk. Und natürlich die Verankerung des Stegs bei den Klippen am Rande des Canyons.

Der hufeisenartige Brückensteg, von dem aus man bis auf den Grund des Grand Canyons blicken kann, wird gegenwärtig am obersten Klippenrand der Schlucht zusammengebaut und dann in die endgültige Hängeposition gebracht. In Zeiten extremer Windverhältnisse wird das Betreten des Stegs wahrscheinlich verboten sein.


-

  •  

artCore

Verein zur Förderung von
Online-Kulturberichterstattung
und Kunstpräsentationen im Internet

Kontakt

Schendlinger Straße 2, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 85362
info@kultur-online.net

Kultur-Online Schweiz
T +41 (0)79 437 79 33
kapi@kultur-online.net

©artCore 2001-2016. Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.