21. Juli 2007 - 4:18 / Bühne / Schauspiel 

Ein Glas über den Durst, ein Tritt neben die Treppe und der Flaschnermeister Egon Duttle ist nicht mehr. Dabei war das Fest der freiwilligen Feuerwehr so schön: Egon – wie immer – der Größte, der Lustigste, der Mutigste. Doch der Tod lässt sich davon nicht beeindrucken. Er holt den, der an der Reihe ist – ohne Ansehen von Alter, Rang und Namen. Egon Duttle war an der Reihe.

Doch für die Witwe und die Tochter, für den Bruder, die Schwägerin, die Kameraden von der Feuerwehr, den Pfarrer, den Lehrling, die Geschäftskundin, für die Blumen- und Kleiderverkäuferinnen, den Friseur, den Nachbarn und den Nachlassverwalter beginnt er: der "Konstanzer Totentanz". Im Städtchen setzt ein geschäftiges Treiben ein. Echte und geheuchelte Trauer wechseln ab mit echtem und falschem Mitleid. Sorgsam versteckter Neid trifft auf schamlos entfesselte Habgier. Hilfe kommt unerwartet – wo man sie erwartet hatte, bleibt sie aus. Vor allem aber wird im Städtchen unendlich viel geschwatzt, getratscht, gespottet und gemutmaßt über die wahren Hintergründe von Egon Duttles Tod. So kommt es, dass in Bruno Epples "Konstanzer Totentanz" alle höchst lebendig sind – bis auf einen.

Der Konstanzer Autor Bruno Epple (*1931) stellt sein Theaterstück in die Tradition des "Totentanz", doch anders als seine mittelalterlichen Kollegen lässt Bruno Epple es bei einem Toten bewenden. Was die (Über-)Lebenden treiben, ist spannend genug und wunderbarer Stoff für seinen alemannischen Kleinbürger-Bilderbogen! Dass bei einem veritablen "Totentanz" die Musik nicht fehlen darf, versteht sich. Für die Aufführungen des Theaters Konstanz wurde der Saxophonist, Klarinettist, Dirigent, Komponist und Jazz-Professor Bernd Konrad gewonnen.

Der "Konstanzer Totentanz" ist 1982 uraufgeführt worden. Bruno Epple hat ihn für die Freilichtaufführung im Rahmen des 400-Jahre-Jubiläums des Theaters Konstanz neu bearbeitet. Gespielt und musiziert wird unter freiem Himmel im Herzen von Konstanz: auf dem Münsterplatz.

Konstanzer Totentanz
Inszenierung: Frank Lettenewitsch

Weitere Vorstellungen:
So 22. bis Do 26.07
Sa 28., So 29., Di 31.07
Mi 01. bis So 05.08
jeweils 21.00 Uhr



  •  5. Juli 2007 5. August 2007 /
788-78801.jpg
Konstanzer Totentanz; © Theater Konstanz
788-78802.jpg
Konstanzer Totentanz; © Theater Konstanz
788-78803.jpg
Konstanzer Totentanz; © Theater Konstanz