8. Februar 2020 - 10:56 / Aktuell / Ausstellung / Messe 

Im letzten Jahr fand die Kunstmesse Art Bodensee wegen der Gymnaestrada um einen Tag verkürzt Ende Juni statt. 2020 wird sie wieder auf Juli angesetzt und dauert wieder wie früher drei Tage. Konkret wurde der Kunstsalon, der heuer sein 20-Jahr-Jubiläum begeht, zeitlich auf 3. bis 5. Juli fixiert. Die Preview soll gemäss Mitteilung am Abend des 2. Juli über die Bühne gehen. Bereits wieder beendet ist das Gastspiel des künstlerischen Leiters Aram Haus, der letztes Jahr mit grossen Ambitionen und auch etwas großklotzig angetreten war, um die einzige Sommerkunstmesse an die europäische Spitze heranzuführen. Man setze wieder auf die künstlerische Expertise eines Kuratoriums, begründet Messe-Dornbirn-Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel die Absetzung von Aram Haus.

Die Aussteller würden damit wieder einen internen Ansprechpartner für ihren Messeauftritt haben, was die Kommunikation und die Abwicklung für alle Beteiligten effizienter mache, meint Tichy-Treimel. Aram Haus habe aber wertvolle Impulse gesetzt, auf denen man in der Weiterentwicklung der Art Bodensee aufbauen könne.

Vergangenes Jahr partizipierten rund 80 Galerien und Institutionen an der internationalen Kunstmesse im Vier-Länder-Eck. An den zwei Tagen strömten cirka 4000 Besucherinnen und Besucher in die klimatisierten Hallen. In den Jahren davor waren an drei Messetagen jeweils über 6000 Besucherinnen und Besucher gekommen. Daran will die Art Bodensee auch zu ihrem Jubiläum wieder anknüpfen.



Impression von der letztjährigen Art Bodensee (© Udo Mittelberger)
Impression von der letztjährigen Art Bodensee (© Udo Mittelberger)