16. Oktober 2019 - 4:01 / Ausstellung / Sonstige 
20. Oktober 2019 19. April 2020

„Ohne Musik wäre alles Leben ein Irrtum.“ Alexander Kluge (*1932 in Halberstadt) - Drehbuchautor, Film- und Fernsehproduzent, Schriftsteller, Philosoph und einer der einflussreichsten Vertreter des Neuen Deutschen Films - wählte dieses Zitat von Friedrich Nietzsche als Slogan seines mehrteiligen Ausstellungsprojektes, in dem sich alles um die Macht der Musik dreht.

Im Museum Ulm inszeniert er mit neuesten Filmarbeiten, Textpassagen, Bildwerken und künstlerischen Interventionen ein lustvolles Feuerwerk der Eindrücke. In ihnen verdichtet sich Die Oper, diese historische Bühne der Ernsthaftigkeit, mit all ihrem Drama, ihrer Poesie und Innerlichkeit, mit ihren fantastischen Übertreibungen und traumwandlerischen Erzählungen zwischen Sehnsuchtsort und Moloch zu einer berauschenden Chronik der Gefühle.

Die Ausstellung Alexander Kluges, der zusammen mit Edgar Reitz im Jahre 1961 das Institut für Filmgestaltung an der Hochschule für Gestaltung in Ulm gegründet hat, wagt eine erkenntnisreiche Verbindung von Musik und Sachlichkeit. Im Museum Ulm rückt das Theater Ulm, mit dem Alexander Kluge eine lange und intensive Zusammenarbeit verbindet, selbst in den Mittelpunkt des Geschehens.

Im unmittelbaren Dialog mit bildnerischen Arbeiten von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern wie Georg Baselitz, Thomas Demand, Katharina Grosse, Anselm Kiefer, Sarah Morris oder Anna Viehbrock und ausgewählten Werken aus der Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt beginnen die diversen Zutaten dieser Ausstellung wie in einer künstlerischen Alchemistenküche erkenntnisreich zu brodeln.

Alexander Kluge – Die Macht der Musik
Die Oper – Tempel der Ernsthaftigkeit
20. Oktober 2019 bis 19. April 2020

Ulmer Museum
Marktplatz 9
D - 89073 Ulm

T: 0049 (0)731 161-4330
F: 0049 (0(731 161-1626
E: info.ulmer-museum@ulm.de
W: http://www.museum.ulm.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  20. Oktober 2019 19. April 2020 /
Filmstill aus: Mondrianmaschine Nr.3 "Puschkin's Lost Diary". Courtesy: Alexander Kluge / Sarah Morris
Filmstill aus: Mondrianmaschine Nr.3 "Puschkin's Lost Diary". Courtesy: Alexander Kluge / Sarah Morris
Filmstill aus Bühne Nr. 2 von Katharina Grosse. Mit Projektion von Alexander Kluge. Betrifft: Macbeth von Giuseppe Verdi am Ulmer Theater in der Inszenierung von Arila Siegert. Lady Macbeth: Lisa Livingston, Macbeth Wilhelm Eyberg von Wertenegg. Courtesy Alexander Kluge / Katharina Grosse, VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Filmstill aus Bühne Nr. 2 von Katharina Grosse. Mit Projektion von Alexander Kluge. Betrifft: Macbeth von Giuseppe Verdi am Ulmer Theater in der Inszenierung von Arila Siegert. Lady Macbeth: Lisa Livingston, Macbeth Wilhelm Eyberg von Wertenegg. Courtesy Alexander Kluge / Katharina Grosse, VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Vive la Liberté. Courtesy: Alexander Kluge
Vive la Liberté. Courtesy: Alexander Kluge