2. August 2008 - 2:38 / Ausstellung / Archiv 
30. Mai 2008 10. August 2008

Die Hannoveraner Kestnergesellschaft präsentiert in der Ausstellung "Back to black" eine Vielfalt an Arbeiten, um dabei die Bedeutung von Schwarz in der aktuellen Malerei zu untersuchen. Schwarz als Farbe wurde erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wieder als Realität, als Substanz akzeptiert. Noch im 18. und 19. Jahrhundert war sie akademisch nicht existent und galt sogar als verpönt. Die malerischen Fragen eines Velázques, Rembrandts oder Frans Hals wurden ausgeblendet.

Dennoch sind die Möglichkeiten und der Umgang der Farbe Schwarz als Farbe für viele Maler von jeher eine Herausforderung gewesen. Nicht nur wegen ihrer symbolischen Bedeutung. Das schwarze Quadrat von Malewitsch ist eine Inkunabel der Moderne. Schwarz ist die Abwesenheit der Farben. Allein die Perzeption ist schwierig, weil sich im nuancierten Schwarz kaum Kontraste bilden können und jeder Lichteinfall, als glänzend und somit Weiß reflektiert wird. Von der Schwierigkeit, schwarze Bilder zu fotografieren, ganz zu schweigen.

Nach der Ausstellung der "Black Paintings" mit Frank Stella, Ad Reinhardt, Mark Rothko, u.a. im Haus der Kunst in München, werden in Hannover aktuelle Gegenwartskünstlerinnen und -künstler vorstellen, die sich mit der Thematik der schwarzen Bilder beschäftigen. Während die Künstler der New York School alle der Abstraktion verpflichtet waren, bleibt der Fragenkomplex um die Farbe Schwarz bei der Ausstellung "back to black" nicht nur auf abstrakte, ungegenständliche Bilder beschränkt, sondern ist auch in der gegenständlichen Malerei und bei einer Zwischenform, die wir abstrakten Realismus nennen, sichtbar.

Die Ausstellung stellt 20 internationale Künstlerinnen und Künstler der jüngeren Generation vor: Pablo Alonso, Janis Avotins, Armin Boehm, Rafal Bujnowski, André Butzer, Philipp Haager, Gregor Hildebrandt, Andreas Hofer, Udomsak Krisanamis, Rezi van Lankveld, Victor Man, Jonathan Meese, Peter Peri, Zbigniew Rogalski, Pat Rosenmeier, Wilhelm Sasnal, Yehudit Sasportas, Emanuel Seitz, Florian Süssmayr, Ned Vena und Thomas Zipp.


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Back to black
Schwarz in der aktuellen Malerei
30. Mai bis 10. August 2008

Kestnergesellschaft Hannover
Goseriede 11
D - 30159 Hannover

T: 0049 (0)511 70120-0
F: 0049 (0)511 70120-20
E: kestner@kestner.org
W: http://www.kestner.org/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  30. Mai 2008 10. August 2008 /
4166-4166pablo.jpg
Pablo Alonso 'Imponderabilien'. Courtesy Galerie Jan Wentrup, Berlin
4166-4166pat.jpg
Pat Rosenmeier 'Black Magnolia' Courtesy DECK - Galerie für aktuelle Kunst, Stuttgart
4166-4166philipp.jpg
Philipp Haager 'Witterungsgespinst'. Courtesy DECK - Galerie für aktuelle Kunst, Stuttgart
4166-4166yehudith.jpg
Pat Rosenmeier 'Black Magnolia' Courtesy DECK - Galerie für aktuelle Kunst, Stuttgart