8. Dezember 2019 - 7:57 / Aktuell 

Die zwischen 1822 und 1825 skizzierte "Unvollendete" Sinfonie von Ludwig van Beethoven wird nun doch noch vollendet: Ein Computerprogramm soll mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) die 10. Sinfonie zu Ende komponieren, die Beethoven im Alter nicht mehr abschliessen konnte, wie verschiedene Medien berichten. Seit vergangenem Sommer arbeitet demnach ein internationales Team aus Musikwissenschaftlern, Komponisten und Informatikern daran, den Algorithmus so zu trainieren, dass er die fehlenden Passagen im Geiste Beethovens nachkomponiert.

Das Stück soll im Beethoven-Jahr 2020, in dem sich der Geburtstag des Komponisten zum 250. Male jährt, dann vom Beethoven-Orchester in Bonn uraufgeführt werden. Was dabei herauskommt, weiss noch keiner der Beteiligten. "Der Algorithmus ist unberechenbar, er überrascht uns jeden Tag aufs Neue", erläuterte der Projektkoordinator Mattias Röder, Direktor des Karajan-Instituts, gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".



Künstliche Intelligenz soll bei der Vollendung von Beethovens Unvollendeter helfen (Symbolbild: UTSA.edu)
Künstliche Intelligenz soll bei der Vollendung von Beethovens Unvollendeter helfen (Symbolbild: UTSA.edu)