12. April 2019 - 5:20 / Aktuell / Musik 
27. April 2019

Im Jahr des 222. Geburtstages von Franz Schubert beginnt die erste Konzertreihe der 44. Schubertiade am 27. April in Hohenems mit einem Abend zum Gedenken an den Salzburger Fürsterzbischof Markus Sittikus von Hohenems, der vor 400 Jahren gestorben ist, nachdem er das Stadtbild von Salzburg u.a. mit dem Bau des Domes und von Schloß Hellbrunn wesentlich geprägt und die ersten Opernaufführungen außerhalb von Italien veranstaltet hatte.

Sophie Rennert singt Lieder und Arien von Komponisten aus der Zeit von Markus Sittikus, darunter Claudio Monteverdi – aber auch Barbara Strozzi, die vor 400 Jahren in Venedig geboren wurde und wunderbare Musik für die eigene Stimme komponiert hat. Eine italienische Sängerin unserer Zeit, die auch für sich selbst komponiert, steht mit Lucilla Galeazzi am folgenden Tag zum wiederholten Male auf der Bühne des Markus-Sittikus-Saales, und der junge Pianist Filippo Gorini, dessen Beethoven-Interpretationen bei Alfred Brendel auf Begeisterung gestoßen sind, ergänzt den „italienischen Auftakt“ der Schubertiade.

Benjamin Appl wird gleich zweimal daran erinnern, daß vor 200 Jahren in Wien erstmals ein Lied von Schubert öffentlich gesungen wurde: Am 30. April singt er „Schäfers Klagelied“ innerhalb einer Gruppe von Goethe-Liedern Schuberts mit Kit Armstrong am Klavier und am 5. Mai im „Handwerker-Programm“ mit Graham Johnson am Klavier.

Eine besondere Premiere steht ebenfalls am 30. April auf dem Programm: Kit Armstrong, der in den ersten Schubertiade-Tagen dieses Jahres in vier Funktionen zu erleben sein wird – als Solopianist, Kammermusiker, Liedbegleiter und Komponist – hat sechs Gedichte der bekannten deutschen Schriftstellerin Ulla Hahn vertont und wird bei der Uraufführung dieser Lieder selbst am Klavier sitzen.

Ulla Hahn wird dann am 2. Mai selbst auf der Bühne des Markus-Sittikus-Saales Platz nehmen und ihren „Poetisch-musikalischen Dialog mit Franz Schubert“ sprechen. Kit Armstrong spielt dazu die folgenden Klavierstücke von Schubert: Adagio E-Dur, D 612; Klavierstück Es-Dur, D 946/2; 4. Satz aus der Sonate c-Moll, D 958; Marsch E-Dur, D 606; Valse sentimentale A-Dur, D 779/13. Der Schubert-Text von Ulla Hahn wird rechtzeitig bis zu diesem Lyrikkonzert in der Edition Pongratz erscheinen.



  •  27. April 2019 /
Podium des Markus-Sittikus-Saals in Hohenems
Podium des Markus-Sittikus-Saals in Hohenems