7. Juli 2019 - 7:54 / Aktuell 

Die Bossa-Nova-Legende Joao Gilberto ist gemäss einem Facebook-Eintrag seines in den USA lebenden Sohnes Joao Marcelo im Alter von 88 Jahren gestorben. Der brasilianische Gitarrist und Sänger galt als einer der Väter des Bossa Nova. Zuletzt soll er hoch verschuldet in Rio de Janeiro gelebt haben.

Der 1931 geborene Gilberto spielte unter anderem mit dem Saxofonisten Stan Getz und dem Sänger und Komponisten Antonio Carlos Jobim zusammen. Mit den beiden nahm er mehrere Alben auf – eines der gemeinsamen Stücke ist das von Jobim 1964 komponierte weltberühmte "The Girl from Ipanema", bei dem seine damalige Frau Astrud Gilberto sang.

Bereits mit 14 Jahren begann Joao Gilberto Gitarre zu spielen. Nach zahlreichen Gelegenheitsjobs entwickelte er ein eigenes Gitarrenspiel, das Rhythmen des Batucada und Samba kreuzte. Bereits sein Debüt-Album "Chega de Saudade" (No more Blues, 1959), aufgenommen mit Antônio Carlos Jobim, bescherte Gilberto einen ersten Achtungserfolg. Zusammen mit seinem Partner, seiner Frau Astrud sowie dem Saxophonisten Stan Getz, reiste er in den frühen 1960ern die USA und entwickelte in New York City das wichtigste Album seiner Karriere: "Getz/Gilberto" (1964). Dieses enthielt auch das Lied "The Girl from Ipanema", das den Bossa Nova weltweit bekannt machte.