1. Januar 2020 - 4:27 / Ausstellung / Skulptur 
17. Januar 2020 15. März 2020

Die Skulpturen des französischen Künstlers Camille Blatrix (* 1984) sind von den massenproduzierten Objekten unseres Alltags inspiriert, allerdings entstehen sie mittels traditionellen Techniken und erlesenem Handwerk. Die Ergebnisse sind Objekte von unerklärlicher Ausstrahlung, die an Maschinen erinnern, deren Zweck schleierhaft bleibt — vielleicht sind es Apparaturen aus der nahen Zukunft?

In seiner Praxis wirft Blatrix codierte Referenzen ein, sodass anfänglich anonyme Objekte zu einem Gerät werden, um flüchtige Emotionen und Interaktionen aufzuzeichnen. 2018 nahm er an Gruppenausstellungen im Palais de Tokyo in Paris, im Hessel Museum of Art und in den CCS Bard Galleries in Annandale-on-Hudson und im MRAC in Serigan teil. Zusätzlich hatte Blatrix eine Einzelausstellung bei Taylor Macklin, Zürich. Zu den bisherigen Einzelausstellungen zählen die Galerie Balice Hertling, Paris, 2017, CCA Wattis, San Francisco. 2016 und Mostyn Museum, Wales 2015. Blatrix nahm an der Lyon Biennale 2015 teil.

Camille Blatrix studierte an der École Nationale Supérieure des Beaux-Arts in Paris. 2014 erhielt er den Prix Fondation d'entreprise Ricard.

Camille Blatrix
17. Januar bis 15. März 2020
Vernissage: Do 16. Januar 20, 19 Uhr

Kunsthalle Basel
Steinenberg 7
CH - 4051 Basel

T: 0041 (0)61 20699-00
F: 0041 (0)61 20699-19
E: info@kunsthallebasel.ch
W: http://www.kunsthallebasel.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  17. Januar 2020 15. März 2020 /
Camille Blatrix, Skin, 2017
Camille Blatrix, Skin, 2017
Camille Blatrix, On your knees, 2017
Camille Blatrix, On your knees, 2017
Camille Blatrix, Fortune, 2019
Camille Blatrix, Fortune, 2019