17. Juli 2020 - 12:20 / Aktuell / Ausstellung 

Das Pariser Centre Pompidou zeigt vom 29. Juli dieses Jahres bis zum 4. Januar 2021 in seiner "Galerie d’Art Graphique" die Ausstellung "Global(e) Resistance". Die Schau wartet mit 60 künstlerischen Beiträgen aus dem Süden (Afrika, Naher Osten, Asien, Lateinamerika) auf. Inhaltlich geht es dabei um Strategien des Widerstands seit den 1990er Jahren und um "theoretische Fragen, die von der Artikulation von Ästhetik und Politik bis hin zum Verhältnis von Museum und Politik innerhalb der Kunstwelt selbst reichen," so das renommierte Ausstellungshaus in einer Aussendung dazu.

Das Centre Pompidou spannt mit der Schau einen Bogen "von der politischen Auseinandersetzung zur Zeit der Entkolonialisierung und des Zusammenbruchs der kommunistischen Welt bis hin zu aktuellen Neuinterpretationen."