23. Dezember 2013 - 3:53 / Ausstellung / Malerei 
28. September 2013 5. Januar 2014

Der Kunstverein Hamburg präsentiert neue Arbeiten des in Berlin lebenden Künstlers Christian Hans Albert Hoosen (*1981). Die Zeichnungen, Malereien und Collagen lösen eine Vielzahl von Geschichten und Assoziationen aus. Sie erinnern an expressionistische Gedichte, voll großer Metaphorik, Bildlichkeit, Farbsymbolik und teilweise auch schockierenden Momenten.

Grelle Farben und schnell gezeichnete, sich überlagernde Formen ergeben ein wirres Panoptikum, welches sich erst bei konzentrierter Betrachtung entschlüsselt. Immer wieder tauchen schräge Vögel, fabelhafte Wesen, Fratzen oder comicartige Figuren auf, eine Flut von Elementen verschlingt sich ineinander und bildet einen eigenständigen, wilden Bilderkosmos. Die kunsthistorischen Verweise auf Lee Krasner oder Arshile Gorky sind evident, auch wenn Hoosen erklärt: "Die Szenen kommen zu mir, ich lasse die Geschichten nur rahmen und bezahle die Farbe".

Christian Hans Albert Hoosen
28. September 2013 bis 5. Januar 2014

Hamburger Kunstverein
Klosterwall 23
D - 20095 Hamburg

T: 0049 (0)40 32 21 57
F: 0049 (0)40 32 21 59
E: hamburg@kunstverein.de
W: http://www.kunstverein.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  28. September 2013 5. Januar 2014 /
25085-2508501.jpg
Metro-Geist, 2012. Acryl, Gouache, Tinte, Kohle auf Papier; Courtesy Galerie Katharina Bittel, Hamburg
25085-2508502.jpg
Kolibriboy, 2012. Acryl, Gouache, Tinte, Kohle auf Papier; Courtesy Galerie Katharina Bittel, Hamburg