18. März 2010 - 3:23 / Tanz
thumb

María Pagés ist...ein Orkan, der über die Bühnen von New York, Singapur, Paris und Tokio hinwegfegt und die Zuschauer förmlich von ihren Sitzen reißt. Auf Einladung von Michail Baryschnikow erarbeitete María Pagés im Baryschnikow Art Centre (BAC) in New York City ihre Kreation "Autorretrato", eine Performance, die ihre wichtigsten Tanz-Soli beinhaltete. Das Ergebnis war ein fulminantes, offenes, sehr feinfühliges Selbstbildnis von einer der besten Flamencotänzerinnen der Welt!

"Ich empfand die Notwendigkeit, mich selbst kennen zu lernen, die Notwendigkeit, innezuhalten und näher an den Spiegel heranzutreten, um in der Lage zu sein, klar zu sehen, mich selbst zu beobachten und mich selbst gründlich zu analysieren – und dies alles dann in eine Bewegung, eine Atmosphäre und ein Bühnenbild zu übersetzen. Ich versuchte also jenem Prozess zu folgen, den Maler vollziehen, wenn sie ihr Selbstporträt zeichnen oder malen. Ich will es so ausdrücken: der Tanz war schon immer ein Teil von mir, wir haben einander nicht verlassen, wir sind eins – kurzum, das Tanzen bringt das, was ich bin, am besten zum Ausdruck. Ich habe aus dieser Erfahrung gelernt, mich selbst im Spiegel anzusehen, als ob es ein Spiel wäre, ohne dabei jemals die Worte der Weisheit zu vergessen, die ich in "La Soleá" von Pablo Neruda fand."

Maria Pagés begann ihre Karriere bei der Kompanie Antonio Gades. Dort trat sie vor allem in "Carmen" und "Bluthochzeit" auf. Als Solotänzerin war sie bei der Kompanie Mario Maya, bei Rafael Aguilár und beim Maria Rosa Ballett engagiert. Sie trat auch in einigen Kinofilmen auf, u.a. in Carmen, El Amor Brujo und in Flamenco, alle von Carlos Saura, und in La Belle Otero und Hemingway sowie Fiesta y Muerte von José Maria Sánchez.

1995 übernahm sie nicht nur die Choreographie für einen Teil von "Riverdance – The Show", sondern trat darin auch auf. Mit "Riverdance" begann ihre weltweite Karriere: City Hall/New York, Chicago, Pantages Theatre/Los Angeles, Wang Center/Boston, Toronto, Sidney, Dublin und London. Pagés kreierte die Choreographie "Ilusiones FM" für das Spanische National Ballett. 1990 gründete sie die Compania Maria Pagés. Bisher erarbeitete sie zusammen mit der Compania unzählige Choreographien. "La Tirana" (1998), "El Perro andaluz. Burlerias" (2001), "Flamenco Republik" (2001), "Canciones, antes de una Guerra" (2004), "Sevilla" (2006), "Autorretrato" (2007) und "Dunas" (2009) zusamen mit Sidi Larbi Cherkaoui.

Autorretrato - Österreichpremiere
Compañía María Pagés
Fr 19. März 2010, 20.00 Uhr

Festspiel- und Kongresshaus

Platz der Wiener Symphoniker 1
A 6900 Bregenz



  •  19. März 2010 /
11302-1130201.jpg
(c) Victoria Hidalgo
11302-1130202.jpg
(c) Victoria Hidalgo
11302-1130203.jpg
(c) Victoria Hidalgo
11302-1130204.jpg
(c) Victoria Hidalgo