27. Februar 2009 - 2:23 / Ausstellung / Archiv 
28. November 2008 1. März 2009

Das britische Künstlerduo der ersten Generation der Young British Artists (YBAs) hat ein Werk geschaffen, das sich grundlegend an die menschliche Erfahrung und das moralische Verhalten wendet. Die Kestnergesellschaft präsentiert die drei jüngsten Skulpturengruppen der Brüder, die sich erneut an der Grenze des Tabubruchs bewegen. Die scheinbar friedlich aussehenden Dinosaurier und Haus- und Hoftiere erzeugen allerdings erst auf den zweiten Blick moralische Panik.

Die Kestnergesellschaft stellt mit Jake und Dinos Chapman zwei der wichtigsten zeitgenössischen britischen Künstler und eine bisher noch nicht von ihnen gezeigte Werkgruppe aus. Bekannt geworden in den 1990er Jahren unter dem Label der Young British Artists, gilt ihre Kunst als skandalös und provokativ. Hinter einer vordergründig schockierenden Bildlichkeit, verbirgt sich jedoch die intensive Beschäftigung mit Themenkomplexen, die menschliche Erfahrung und moralisches Verhalten adressieren wie die Fähigkeit zu Gewalt, Barbarei und Krieg.

Die Ausstellung versammelt neuste skulpturale Arbeiten von erstaunlicher Materialität. Vielteilige Werke wie "Hell Sixty-Five Million Years BC" (2004 – 2005) oder "Two Legs Bad", "Four Legs Good" (2007) bestehen größtenteils aus Toilettenpapierrollen, Pappe, Zeitung und Plakatfarbe. Im Gegensatz zur sonst vorherrschenden technischen Perfektion, stellt sich der Eindruck dilettantischer oder infantiler Unbeholfenheit ein. Dies bleibt jedoch nur vorgetäuschte, falsche Naivität, denn die einzelnen Arbeiten reihen sich thematisch in den Kontext des Gesamtwerks ein.

So bezieht sich "Hell Sixty-Five Million" Years BC schon im Titel auf das wohl ambitionierteste und exzessivste Werk im Oeuvre der Chapmans, das gleichsam als ihr Meisterwerk gilt und 2004 bei einem Großbrand zerstört wurde: "Hell" (1999-2000), ein Tableau aus mehr als 30.000 kleinen Figuren, die - meist in Nazi-Uniformen gekleidet - fürchterliche Gräueltaten ausüben. Obwohl "Hell Sixty-Five Million Years BC" mit urzeitlichen Dinosauriern ein gänzlich anderes Motiv zeigt, erscheint ein Verständnis dieser Arbeit als Weiterführung von "Hell" plausibel.

Neben den genannten entsteht eigens für die Ausstellung in der kestnergesellschaft eine neue Werkgruppe. Gemeinsam mit Hell Sixty-Five Million Years BC und Two Legs Bad, Four Legs Good wird sie eine Trilogie bilden. Präsentiert werden ebenfalls eine Serie von Grafiken sowie die Skulpturengruppe "The Meeker Shall Inherit the Earth, but not the Mineral Rights" (2007). Letztere nimmt das Motiv der Dinosaurier wieder auf.

Jake Chapman ist 1966 in Cheltenham, Dinos Chapman 1962 in London geboren. Beide Künstler leben und arbeiten in London, wo sie am Royal College of Art studiert haben. Ihre Werke befinden sich unter anderem in den Sammlungen der Tate Britain und des Museum of Modern Art in New York.


Katalog: Jake and Dinos Chapman. Ausstellungskatalog (dt./engl.) mit Texten von Veit Görner, Caroline Käding und Kristin Schrader.

Jake and Dinos Chapman
28. November 08 bis 1. März 09

Kestnergesellschaft Hannover
Goseriede 11
D - 30159 Hannover

T: 0049 (0)511 70120-0
F: 0049 (0)511 70120-20
E: kestner@kestner.org
W: http://www.kestner.org/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  28. November 2008 1. März 2009 /
6060-606002.jpg
The Meeker Shall Inherit the Earth, but not the Mineral Rights, 2007. Edition von 3; Corten Steel, variable Dimensionen. © die Künstler
6060-606003.jpg
Two legs bad, four legs good, 2007. Toilletenpapierrolle, Pappe, Zeitungspapier, Kleber, Posterfarbe, Bronzefarbe und Geräusch, variable Dimensionen. © die Künstler, Foto: Todd-White Art. Photography Courtesy: Jay Jopling | White Cube (London)
6060-606004.jpg
Hell Sixty-Five Million Years BC. 2004-2005. Toilletenpapierrolle, Pappe, Zeitungspapier, Kleber, Posterfarbe und Bronzefarbe; variable Dimensionen. © die Künstler, Foto: Markus Tretter. Courtesy Kunsthaus Bregenz, Österreich
6060-606005.jpg
Hell Sixty-Five Million Years BC, 2004-2005. Toilletenpapierrolle, Pappe, Zeitungspapier, Kleber, Posterfarbe und Bronzefarbe; variable Dimensionen. © die Künstler, Foto: Markus Tretter. Courtesy Kunsthaus Bregenz, Österreich, Installationsansicht