19. Mai 2019 - 8:10 / Ausstellung 
25. Mai 2019 6. Oktober 2019

Dorit Margreiters künstlerisches Interesse gilt den Verbindungen von visuellen Systemen und räumlichen Strukturen sowie den daraus resultierenden Konsequenzen für unseren gesellschaftlichen Alltag.

Im Mittelpunkt ihrer Auseinandersetzung stehen moderne und zeitgenössische Architekturen sowie Formen medialer Repräsentation. Seit Jahren beschäftigt sich Dorit Margreiter sowohl mit dem Verhältnis von Gegenwart und Geschichte als auch mit dem Verhältnis von Realität, Repräsentation und Fiktion. Sie tut dies unter besonderer Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Rollenverhältnisse und sie tut dies im Hinblick auf populäre und künstlerische Displayformate. Dem Medium Film kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

Für ihre Personale im mumok verwandelt Dorit Margreiter den kompletten Ausstellungsraum in eine künstlerische Installation, die Display- und Architekturkomponenten, Filme und Mobiles sowie Fotografien einbezieht.
Als zentrales Element der Installation fungiert eine neue filmische Arbeit, die in einem Spiegelkabinett im Wiener Prater gedreht wurde. In dieser labyrinthischen Architektur aus Glas und reflektierenden Oberflächen wird der Blick gezielt gebrochen, umgelenkt, fragmentiert, multipliziert und verunklärt. In Mirror Maze, so der Titel des Werks, spürt die Künstlerin den Differenzen zwischen den physischen und visuellen Grundlagen der Orientierung ebenso nach wie den materiellen, apparativen und imaginären Determinanten filmischer Repräsentation, Projektion und Illusion.
Dorit Margreiters filmische Annäherung an die Glas- und Spiegelarchitektur des Kabinetts besteht aus zwei Projektionen, die im mumok den Bezugspunkt für eine gleichsam labyrinthische Ausstellungsarchitektur bilden.

Sowohl der jüngst entstandene Film, als auch weitere fotografische und skulpturale Werke Margreiters, die in die mit dem Film korrelierende Ausstellungsarchitektur integriert werden, beziehen sich in der einen oder anderen Form auf den konkreten Ort der Schau, auf das Museum selbst. So stellt beispielsweise ein, aus Spiegelelementen gebildetes Mobile den konkreten Präsentationsraum und das, in diesem herrschende, Verhältnis von Visualität und Materialität ebenso zur Diskussion, wie eine Sammlung fotografischer Tableaus, die Abbildungen des Materials Glas zeigen. Auch weitere in der labyrinthischen Ausstellungsarchitektur präsentierte Arbeiten widmen sich dem spezifischen Schauplatz Museum und dessen Repräsentationsformen. Sie thematisieren die Geschichte und Lesbarkeit von architektonischen Fragmenten oder beleuchten Mechanismen des Sammelns.

Dorit Margreiters langjährige Beschäftigung mit räumlichen Strukturen wurde maßgeblich von Robert Venturis und Denise Scott Browns Klassiker der Architekturtheorie Learning from Las Vegas beeinflusst. Boulevard, eine weitere filmische Arbeit, die erstmals im mumok zu sehen ist, bezieht sich auf das „Neon Museum“ in Las Vegas, eine Art Friedhof ausrangierter Leuchtschriften. Das „Neon-Museum“ bündelt vielfältige Bezüge zu bereits zuvor angesprochenen Themen und zu Margreiters früheren Werken. So korrespondieren beispielsweise die dort zu findenden Leuchtschriften mit einer bereits bestehenden Filminstallation, die sich ebenfalls mit Neonbeschriftungen beschäftigt, sowie mit ihren aus abstrahierten Buchstaben gebildeten Mobiles,—die als solche immer auch Lichtspiele sind. Ausgehend von ihren theoretischen Grundlagen und von Las Vegas, einem Ort an dem sich Architektur und Illusion, Visualität und Materialität paradigmatisch verschränken, schlägt Margreiter daher auch mit ihrem neuesten (mit diesem zweiten) Filmprojekt letztlich einen Bogen zu ihrer konkreten Ausstellung im Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien.

Dorit Margreiter. Really!
25. Mai bis 6. Oktober 2019

MUMOK
Museumsplatz 1
A - 1070 Wien

T: 0043 (0)1 52500
E: info@mumok.at
W: http://www.mumok.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  25. Mai 2019 6. Oktober 2019 /
Mirror Maze, 2019 2-Kanal 4K Video, Loop, Farbe, ohne Ton Videostill © Dorit Margreiter
Mirror Maze, 2019 2-Kanal 4K Video, Loop, Farbe, ohne Ton Videostill © Dorit Margreiter
Boulevard, 2019 16mm, 4min, Farbe, ohne Ton Filmstill © Dorit Margreiter
Boulevard, 2019 16mm, 4min, Farbe, ohne Ton Filmstill © Dorit Margreiter
Textile Block I, 2019 C-Print auf Hahnemühle Papier 42 x 60 cm © Dorit Margreiter
Textile Block I, 2019 C-Print auf Hahnemühle Papier 42 x 60 cm © Dorit Margreiter
Pavilion, 2009 35 mm, 16:9 S/W, ohne Ton, 8 min / b/w, silent, 8 min Filmstill © Dorit Margreiter
Pavilion, 2009 35 mm, 16:9 S/W, ohne Ton, 8 min / b/w, silent, 8 min Filmstill © Dorit Margreiter