27. August 2016 - 1:52 / Ausstellung / Archiv 
9. Juni 2016 29. August 2016

Der Mies van der Rohe Award, heute einer der wichtigsten und prestigeträchtigsten Preise für Architektur im europäischen Wettbewerb, wurde 1987 von der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament und der Fundació Mies van der Rohe – Barcelona, ins Leben gerufen. Alle zwei Jahre wird der mit insgesamt 80.000 EUR (Hauptpreis: 60.000 EUR, Emerging Architect-Preis: 20.000 EUR) dotierte Preis ausgelobt und vergeben.

Sein Hauptanliegen ist die Anerkennung und Würdigung herausragender Verdienste im Bereich der Architektur innerhalb Europas. Es werden Projekte ausgezeichnet, deren innovativer Charakter als Orientierung, wenn nicht sogar als Manifest für die Entwicklung zeitgenössischer Architektur dient. Der Preis versteht sich auch als Förderung des Berufsstandes an sich und als Ermutigung für ArchitektInnen am Beginn ihrer Karriere. Beide Preise – Hauptpreis und Sonderauszeichnung "Emerging Architect" – werden für eine außergewöhnliche Leistung in konzeptueller, technischer und baulicher Hinsicht verliehen.

Aus den 420 von europäischen Institutionen und internationalen ExpertInnen nominierten Projekten wurden 2015 fünf FinalistInnen ausgewählt – die hochkarätige Jury überzeugen konnte schließlich die vom spanischen Architekturbüro Fabrizio Barozzi und Alberto Veiga errichtete Philharmonie in Stettin. Mit dem "Emerging Architect Special Mention Award" wurde Arquitectura-G für das Haus Luz in Cilleros, Spanien ausgezeichnet.


Europas Beste Bauten. Mies van der Rohe Award 2015
9. Juni bis 29. August 2016

Architekturzentrum Wien
Museumsplatz 1, im MQ
A - 1070 Wien

T: 0043 (0)1 52231-15
F: 0043 (0)1 52231-17
E: office@azw.at
W: http://www.azw.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  9. Juni 2016 29. August 2016 /
30813-3081301.jpg
Gewinner: Philharmonie Stettin, Polen. Arch.: Alberto Veiga (SP) und Fabrizio Barozzi (IT); Copyright: Simon Menges
30813-3081302.jpg
Gewinner: Philharmonie Stettin, Polen. Arch.: Alberto Veiga (SP) und Fabrizio Barozzi (IT); Copyright: Simon Menges
30813-3081303.jpg
Emerging Architect Special Mention: Haus Luz, Cilleros, Spanien. Arch.: Arquitectura-G, Jonathan Arnabat, Jordi Ayala-Bril, Aitor Fuentes, Igor Urdampilleta (ES); Copyright: José Hevia
30813-3081304.jpg
Emerging Architect Special Mention: Haus Luz, Cilleros, Spanien. Arch.: Arquitectura-G, Jonathan Arnabat, Jordi Ayala-Bril, Aitor Fuentes, Igor Urdampilleta (ES); Copyright: José Hevia