6. Juni 2020 - 10:32 / Aktuell / Ausstellung 

Wie die Graphische Sammlung der ETH Zürich bekannt gibt, soll die Aufgrund der Corona-Krise verschobene Ausstellung "Franz Gertsch. Looking Back. Hommage zum Neunzigsten" im Herbst nachgeholt werden. Und zwar wird sie am 1. September eröffnet und dauert bis 15. November.

Wer an Franz Gertsch denkt, denkt an seine grossen Gemälde und Holzschnitte. Der Künstler arbeitet seit den späten 1960er-Jahren meist in riesigen Formaten. Diese haben ihn auch international bekannt gemacht. Weniger im allgemeinen Bewusstsein verankert sind hingegen Gertschs Werke aus der Zeit davor. Zum neunzigsten Geburtstag des wichtigen Schweizer Künstlers konzentriert sich die Graphische Sammlung daher für einmal ganz auf sein frühes Schaffen. Die Auswahl geht von filigranen Holzschnitten bis zu romantisch anmutenden Zeichnungen, von Skizzen bis zu Künstlerbüchern. Darüber hinaus sind atmosphärische Farbproben zu sehen, die im Verlauf des Druckprozesses der grossformatigen späteren Holzschnitte entstanden sind.

Anlässlich der Ausstellung erscheint im Hirmer Verlag ein Katalog mit Texten von Alexandra Barcal, Linda Schädler und Laura Vuille. Dieser kann bereits ab 8. Juni im Online-Shop der Graphischen Sammlung (https://gs.ethz.ch/shop) zum Preis von CHF 35.– erworben werden.