8. August 2020 - 18:37 / Aktuell / Kabarett 
13. August 2020

ür Alfred Dorfers Bühnenfigur stellt sich nach dem rätselhaften Stückauftrag eines Theaterdirektors die große Frage, wie es denn jetzt weitergehen wird. Damit einhergehend steht auch noch ein Umzug bevor: ein Mann, ein Raum, zwei Bananenkisten. Ein leerer Raum, voller Erinnerungen. Was kommt jetzt? Im besten Fall die Spedition. Jene Kraft, die fürs Erste Veränderung schafft. Und daran glaubt Dorfers Protagonist: an die positive Kraft der Veränderung. Wenn „Umziehen“ Veränderung bedeutet, ist dann jede Veränderung gleichzeitig ein Umzug für sich selbst? Zurück bleiben die Nachbarn. Unterschiedliche Menschen, von Beziehungsunfug und anderen Torheiten gebeutelt, durch grandioses Scheitern und die Suche nach einem Ausweg aus der Banalität zur Karikatur ihrer selbst verkommen.

Dorfer zeigt Momentaufnahmen vom Aufbrechen und Ankommen. Episoden aus der Nachbarschaft dienen als Fenster zur Welt und erlauben auch den Blick in eine Zukunft, in der Idealisten endgültig als nützliche Idioten begriffen werden. Virtuos agiert er in den von ihm erdachten Parallelwelten, spielt mit Rollen und Perspektiven und präsentiert ein temporeiches und inhaltlich sehr komplexes Ein-Mann-Theater.

„Und ... ist voraussichtlich mit das Beste, was sich auf Kabarettbühnen im deutschsprachigen Raum in der nächsten Zeit miterleben lässt ..." Rudolf Ogiermann, Münchner Merkur

Alfred Dorfer, und ...
Kabarett
Donnerstag, 13. und 14. August jeweils um 20:00 Uhr

Freudenhaus
Sägerstraße 102
A - 6890 Lustenau

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  13. August 2020 /
 Alfred Dorfer, Foto: Hubert Mican
Alfred Dorfer, Foto: Hubert Mican