20. November 2020 - 8:45 / Aktuell / Kunst / Ausstellung 

In den vergangenen zwei Jahren standen die Kunstankäufe des Landes Vorarlberg in der Verantwortung von Herta Pümpel und Erhard Witzel. Was sie 2019 mit dem zur Verfügung stehenden Budget von rund 100.000 Euro von insgesamt 23 Kunstschaffenden angekauft haben, sollte eigentlich bereits seit 19. November in der Bludenzer Galerie allerArt in Kooperation mit der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg sowie dem Vorarlberg Museum gezeigt werden. Aber wie die anderen Kultur-Einrichtungen, befindet sich auch die Galerie allerArt derzeit im Lockdown-Modus. Jedoch ist die Ausstellung komplett aufgebaut und eingerichtet, und die Galerie ist bereit, nach dem 6.12. die Türen wieder zu öffnen, so der Shutdown nicht verlängert wird, und die Werke bis 13.1.2021 für die breite Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auch die KünstlerInnen-Gespräche im November und Anfang Dezember sind logischerweise abgesagt. Aber so keine weiteren Stricke mehr reissen, findet das erste Künsterinnengespräch zu den Ankäufen am 12.12. mit Gabriele Ulmer und Yvette Heller statt.

Herta Pümpel, die in den vergangenen acht Jahren die Öffentlichkeitsarbeit und die Kunstvermittlung des Kunstraums Dornbirn geleitet hat, und Erhard Witzel, der seit 2009 in Dornbirn den Raum für zeitgenössische Kunst „Quadrart“ betreibt, haben 2019 bei ihren Ankäufen einen Schwerpunkt auf Fotografie gesetzt, da dieser Bereich in der Sammlung des Landes bisher noch unterrepräsentiert ist. Darüber hinaus wurden aber auch grafische, malerische, skulpturale und keramische Werke erworben. Konkret bereichern nun Werke von folgenden 23 KünstlerInnen die Sammlung des Landes: Ines Agostinelli, Bella Angora, Ruben Aubrecht, Alexandra Berlinger, Linus Barta, Rouven Dürr, Martina Feichtinger, Julia Fuchs, Uwe Jäntsch, Mathias Kessler, Rudi Lässer, Christine Lederer, Christoph Lissy, Sabine Morgenstern, David Murray, Martina Pruzina- Golser, Andrea Salzmann, Janine Schneider, Ronja Svaneborg, Gabriele Ulmer/Yvette Heller, Alexandra Wacker und Marko Zink.

Läuft alles nach Plan, so ist die Ausstellung nach dem 6.12. bis 13.1. zugänglich. Aktualisierte Informationen sind jeweils via Website der Galerie allerArt ersichtlich: http://allerart-bludenz.at. Ein virtueller Rundgang durch die Ausstellung ist in Vorbereitung und wird in wenigen Tagen online gestellt



Angekauft: Fotografien von Ines Agostinelli (Bild: allerArt)
Angekauft: Fotografien von Ines Agostinelli (Bild: allerArt)