24. Oktober 2007 - 2:27 / Ausstellung / Archiv 
19. Januar 2007 28. Oktober 2007

Vom 19. Januar bis zum 28. Oktober 2007 sind mit der Präsentation »Die Jagd. Mythos und Wirklichkeit« wieder Werke aus den Fürstlichen Sammlungen im Kunstmuseum Liechtenstein zu Gast. Das Museum der zeitgenössischen Kunst in Vaduz zeigt alljährlich eine Sonderausstellung aus den Privaten Sammlungen des Fürsten von Liechtenstein und spannt somit sehr erfolgreich den Bogen zur Welt der Alten Meister.

Zu den wichtigsten Privilegien des Adels zählte von Anfang an die Jagd. In den Sammlungen des Fürsten von und zu Liechtenstein haben sich durch die Jahrhunderte hindurch materielle Dokumente zu diesem Thema angesammelt, Bilder, Jagdwaffen und Porzellane, die von der Beschäftigung der Fürsten mit der Jagd zeugen.

In der künstlerischen Auseinandersetzung mit dieser Thematik lässt sich die Verbindung von den grossen Jägern der Mythologie über die beliebten Darstellungen des heiligen Hubertus bis hin zu den möglichst realistischen Jagddarstellungen und den Jagdstillleben herstellen, die nicht mehr die Jagd selbst, sondern die erlegte Beute in unterschiedlichstem Rahmen zum Inhalt haben. Dieses weite Spektrum deckt auch die Ausstellung ab, Diana und Actaeon, Venus und Adonis, Meleager und Atalante sind die berühmten Paarungen der Antike, die in der Renaissance wie im Barock ihre Wiedergeburt erfahren haben.

Ergänzt wird die Präsentation im Kunstmuseum Liechtenstein durch kostbare, zur Jagd benötigte Utensilien, Armbrüste, Jagdbestecke und Pulverhörner, zum Teil aus Elfenbein gefertigt und beschnitzt, wie sie sich in der Sammlung Schönborn - einer Partnersammlung der Private Art Collections - in grösserer Zahl erhalten haben. Ihren Niederschlag hat die Jagd schlussendlich auch in den Porzellanen der Fürstlichen Sammlungen gefunden.

In diesen zerbrechlichen Meisterwerken finden die verschiedenen Inhalte wieder zusammen: Die Lust und die Freude an der Jagd sprechen aus den Darstellungen; festgehalten auf jenen Geschirren, aus denen man die Jagdbeute als Nahrung zu sich genommen hat. Barocke Lebenslust ist das Thema all dieser Bilder und Objekte, die hier auf unterschiedlichsten Ebenen angesprochen wird.


Die Jagd. Mythos und Wirklichkeit
19. Januar bis 28. Oktober 2007

Kunstmuseum Liechtenstein
Städtle 32
FL - 9490 Vaduz

T: 00423 23503-00
F: 00423 23503-29
E: mail@kunstmuseum.li
W: http://www.kunstmuseum.li/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  19. Januar 2007 28. Oktober 2007 /
619-61901649.jpg
Marcantonio Franceschini (1648?1729); Der Tod des Adonis, 1692/1709; Öl auf Leinwand, Höhe 175 cm, Breite 210 cm. Von Fürst Johann Adam I. von Liechtenstein 1692 beim Künstler in Auftrag gegeben.
619-61902649.jpg
Marcantonio Franceschini (1648?1729); Apollo und Diana töten den Python, 1692/1698; Öl auf Leinwand, Höhe 176 cm, Breite 209 cm. Von Fürst Johann Adam I. von Liechtenstein 1692 beim Künstler in Auftrag gegeben.
619-61903628.jpg
Dirk Valkenburg (1675?1721); Jagdbeute, 1698/99; Öl auf Leinwand, Höhe 136 cm, Breite 181 cm. Signiert links oben: D. Valckenburg Fecit. Von Fürst Johann Adam I. von Liechtenstein 1698 beim Künstler beauftragt.