13. August 2016 - 4:00 / Aktuell 

Zwei Menschen treffen auf einer stillgelegten Bohrinsel aufeinander. Sie kennen sich nicht; er kann sie nicht sehen, sie möchte ihn nicht hören. Sie pflegt sachlich den Verletzten, er begehrt die helfende Frau. Beide hüten ein dunkles Geheimnis, das traumatisch ihr Leben bestimmt. In der Unfähigkeit, sich einem anderen Menschen zu öffnen, finden beide eine Möglichkeit zu vorsichtigem Vertrauen.

Der tschechische Komponist Miroslav Srnka hat mit großer Sensibilität diesen Stoff nach Isabel Coixets Film The secret life of words vertont. Nur im Singen finden die beiden Hauptfiguren Hanna und Joseph eine Möglichkeit sich zu äußern. Sie entkräften den Lärm der Welt durch die Musik aus ihnen. Für die österreichische Erstaufführung kehren mit der Sopranistin Measha Brueggergosman, dem Bariton Holger Falk und dem Ensemble Modern gefeierte KünstlerInnen des Sommers 2015 zurück zu den Bregenzer Festspielen.


Make no Noise von Miroslav Srnka
Kammeroper (2011) – Libretto von Tom Holloway
nach The secret life of words von Isabel Coixet
Österreichische Erstaufführung
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Premiere:
17. August 2016 - 20 Uhr, Werkstattbühne
Weitere Vorstellungen:
Freitag 19. August 2016, 20 Uhr

Bregenzer Festspiele
Platz der Wiener Symphoniker 1
A - 6900 Bregenz

W: http://www.bregenzerfestspiele.com/

weitere Beiträge zu dieser Adresse