23. Mai 2010 - 2:14 / Ausstellung / Skulptur 
24. März 2010 24. Mai 2010

Das Museum für Gegenwartskunst präsentiert Kilian Rüthemann (geb. 1979 in Bütschwil, St. Gallen, lebt und arbeitet in Basel) als Preisträger des Manor-Kunstpreises 2009 in Basel mit einer Einzelausstellung im Oberlichtsaal. Rüthemann wurde als Steinbildhauer ausgebildet und besuchte anschliessend die Hochschule für Gestaltung und Kunst im Bereich Bildende Kunst und Medien in Basel. Seine Arbeitsweise begründet sich in seinem Interesse an gegebenen Materialien, mit denen er neue Umgebungen schafft, die das Wesen und die Unvorhersehbarkeit des Materials aufdecken.

In der Ausstellung wird eine kritische Untersuchung des Skulpturbegriffs in unterschiedlichen ortsspezifischen, architektonischen Interventionen ablesbar. Durch die Verwendung und Manipulation von vor allem funktionalen Baustoffen deutet er deren Potenzial (mit ihren Einschränkungen) um. Rüthemanns Aufmerksamkeit richtet sich weniger auf den statischen und monumentalen Charakter der Skulptur, sondern auf den ihres Verfalls und ihrer Zersetzung.

In seinen Installationen bleibt der künstlerische Prozess durchweg sichtbar, und die Spannung zwischen dem Material und dem Ephemeren wird aufgedeckt. Seine Arbeiten zeigte er in einer Reihe von Einzel- und Gruppenausstellungen, wie z.B. im Kunsthaus Baselland (2007) der Kunsthalle Basel (2007), und der 5. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst (2008).

Kilian Rüthemann. Attacca
24. März bis 24. Mai 2010
Museum für Gegenwartskunst

Kunstmuseum Basel
St. Alban-Graben 16
CH - 4010 Basel

T: 0041 (0)61 20662-62
F: 0041 (0)61 20662-52
W: http://www.kunstmuseumbasel.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  24. März 2010 24. Mai 2010 /
11248-1124801.jpg
Ohne Titel, 2009. Parkett, 150 x 70 cm. 'Fragile Monumente', Suzie Q Projects, Zürich, 2009
11248-1124802.jpg
X, 2009. Iron, glass, 17 x 4,75 x 0,7 m. Kunsthaus Glarus
11248-1124803.jpg
X (Rome), 2009. Plaster, 10 x 11 m. Istituto Svizzera di Roma, 2009; Fotografie David Aebi