7. Februar 2017 - 1:34 / Ausstellung / Sonstige 
29. Oktober 2016 12. Februar 2017

Laure Prouvost (*1978) ist eine grossartige Geschichtenerzählerin, die mit ästhetisch vermeintlich dilettantischem Material, mit Sound und Fantasie ihr Publikum verführt. In ihren Installationen verbindet sie Video, Alltagsobjekte, Keramik oder Malerei mit Architektur und verknüpft Wahrheit und Dichtung zu einer eigenwilligen Realität: War Laure Prouvosts Grossvater wirklich ein Konzeptkünstler, dessen letztes Werk – ein eigenhändig gegrabener Tunnel von Europa nach Afrika – unvollendet blieb, weil in ihm auch der Grossvater selbst verschollen ist?

Jedes Ereignis, jeder Eindruck wird von der Künstlerin sofort aufgegriffen und für ihre Erzählung genutzt, die sich über die drei Ausstellungsstationen weiterentwickelt. Zu den Vernissagen wird dabei schon einmal in altmodischen Porzellantassen Tee serviert. Laure Prouvosts Narrationen sind verführerische Labyrinthe, ihre Installationen sind von grosser Leichtigkeit, doch technisch hoher Präzision, humorvoll und in ihrem Detailreichtum überaus sinnlich. Aber Vorsicht: Wer sich hineinbegibt, findet aus ihren Geschichten vielleicht nie mehr heraus…


Laure Prouvost. And she will say: Hi her, to higher grounds...
29. Oktober 2016 bis 12. Februar 2017

Kunstmuseum Luzern
Europaplatz 1
CH - 6002 Luzern

T: 0041 (0)41 22678-00
F: 0041 (0)41 22678-01
E: kml@kunstmuseumluzern.ch
W: http://www.kunstmuseumluzern.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Laure Prouvost im MMK Frankfurt Di, 01.11.2016
Laure Prouvost im Haus der Kunst Do, 15.09.2016

  •  29. Oktober 2016 12. Februar 2017 /
31503-3150301.jpg
Laure Prouvost: Wantee, 2013. Installation in der Tate Britain, London; Foto: Lucy Dawkins
31503-3150302.jpg
Laure Prouvost: Egg Branch, 2015. Verschiedene Materialien, 200 x 55 x 50 cm; courtesy of the artist, 2015
31503-3150303.jpg
Laure Prouvost: After After, 2013; Detail. Frac-Bourgogne, Dijon. Foto: Masahiro Handa