22. August 2020 - 11:56 / Aktuell / Literatur 
28. August 2020

«Ein Text, der mit seiner wunderbar bildhaften, subtil ironischen Sprache die gemeinhin für Selbstverständlich gehaltenen Grössen Herkunft und Abstammung in eine lyrische Schwebe versetzt.» Antje Ravik Strubel

Beim Elternhaus Anna Ospelts steht ein Baum, auf den früher der Verleger Henry Goverts geblickt hat, als Vorbesitzer des Hauses. Über den Baum stellt Anna Ospelt eine Verbindung zum Verleger her und sucht nach diesem ihrem Wahlverwandten. Dann erforscht sie in der stillgelegten Gerberei des Grossvaters familiäre Gerbungen und im botanischen Garten die Wurzeln der Pflanzen, um schliesslich ein Rhizom zu finden.

Zwischen Natur- und Selbstbetrachtung, zwischen literarischer und botanischer Recherche sammelt Anna Ospelt alles, was ihr begegnet, was die Freundin erzählt und die Dentalassistentin, der Gärtner oder die Botanikprofessorin erklären, bis sie sich selbst in einen Efeu verwandelt.

Spielerisch und anmutig führen die «Wurzelstudien» vor, wie der Mensch sich die Welt anverwandelt zu einer Identität, deren Glück nicht die Wurzeln sind, sondern ein schwebendes Verflochtensein mit dieser Welt.

Hinweis
Unentgeltliche Führung von 18-19 Uhr durch die Ausstellung «Das Parlament der Pflanzen» im Kunstmuseum Liechtenstein, Städtle 32, 9490 Vaduz, teilzunehmen, mit inhaltlicher Affinität zur anschliessenden Lesung von Anna Ospelt im Literaturhaus um 20 Uhr.

Anna Ospelt, Wurzelstudien
Lesung und Buchpräsentation
Moderation: Roman Banzer
In Kooperation mit dem Kunstmuseum Liechtenstein
Freitag, 28. August 2020 um 20 Uhr

Das Literaturhaus in Schaan
Poststrasse 27
FL - 9494 Schaan

E: literaturhaus@literaturhaus.li
W: https://www.literaturhaus.li

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  28. August 2020 /
© Ayşe Yavaş
© Ayşe Yavaş