12. Februar 2012 - 1:49 / Ausstellung / Grafik 
13. November 2011 19. Februar 2012

Im Winter 2011/2012 stellt die Mathildenhöhe Darmstadt den in Zürich lebenden niederländischen Zeichner und Konzeptkünstler Marcel van Eeden (*1965) in einer umfassenden Einzelausstellung vor: mit zahlreichen Zeichnungsserien, die in einer eigens für die Mathildenhöhe Darmstadt realisierten Totalinstallation präsentiert werden - parallel zu einer neuen Werkserie des Meisterzeichners zwischen Konzeptkunst und Film noir-Evokation.

Erstmals sind die wichtigsten Erzählstränge vereint, die van Eeden in den vergangenen fünf Jahren Tag für Tag nach Fotos, Filmen und Textfragmenten angelegt hat. Die Ausstellung "Schritte ins Reich der Kunst" lässt die Besucher konsequent in die Zeit vor der Geburt des Künstlers im Jahr 1965 blicken. Indem van Eeden ausschließlich die Zeit seiner eigenen Abwesenheit untersucht, nähert er sich auf höchst ungewöhnliche Weise dem Gedanken des Todes sowie der Frage nach dem Sinn des Lebens überhaupt.

Seit Mitte der 1990er Jahre erkundet Marcel van Eeden mit dem Medium der Zeichnung eine Welt, die für ihn unerlebtes, aber sicheres Terrain bedeutet. Auf Grundlage von Printmedien, die sämtlich vor 1965 gedruckt wurden, belebt er eine Welt außerhalb seiner Existenz. Van Eeden untersucht dieses Phänomen in chronologischer Umkehr. Indem er sich dem einzigen gesicherten Feld, dem der per se fragmentarischen Erinnerung, zuwendet, versucht er, dem existentiellen Gedanken an die eigene Abwesenheit nahe zu kommen.

Die umfangreichen narrativen Bildsequenzen, die dabei entstehen, erinnern an Abfolgen von Filmstills oder literarische Comics. Sie verweben Biografien realer Persönlichkeiten mit fiktiven Erzählungen. Bild und Text klaffen nicht selten auseinander, da das vorgefundene Bild- und Textmaterial meistens unterschiedlichen Kontexten entnommen ist. So entstehen mehrere Erzählebenen, die zuweilen in absurde Spannung geraten. Mittels antiquarischer Bücher, Zeitschriften, Kataloge und Tageszeitungen bearbeitet der Künstler eine Zeit, die ohne ihn stattgefunden hat.

Aus dem Gedanken der Abwesenheit heraus ergibt sich das Nachdenken über die Spuren, die das eigene Sein hinterlässt. Ist es ein Glück, nicht geboren zu sein? Wohin führen unsere Lebenswege? Was ist Wirklichkeit? Wie kein anderer hat Marcel van Eeden dem Medium der Handzeichnung Aktualität in der zeitgenössischen Kunst verschafft.

Zur Ausstellungstournee "Marcel van Eeden. Schritte ins Reich der Kunst" ist neben einer Künstleredition – vier Zeichnungsbände in einer Kassette zum Preis von 100 Euro - der Katalog "Marcel van Eeden. Schritte ins Reich der Kunst", herausgegeben von Ralf Beil, Konrad Bitterli und Katja Blomberg, im Verlag der Buchhandlung Walter König erschienen: mit Texten von Konrad Bitterli und Katja Blomberg, deutsch-englische Ausgabe, 104 S., zahlreiche Abb., 16,80 Euro.

Eine Ausstellung des Instituts Mathildenhöhe Darmstadt in Zusammenarbeit mit dem Haus am Waldsee, Berlin und dem Kunstmuseum Sankt Gallen.

Schritte ins Reich der Kunst
13. November 2011 bis 19. Februar 2012

Institut Mathildenhöhe
Olbrichweg 13
D - 64287 Darmstadt

T: 0049 (0)6151 132778
F: 0049 (0)6151 133739
E: mathildenhoehe@darmstadt.de
W: http://www.mathildenhoehe.info/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Schritte ins Reich der Kunst Do, 05.05.2011
Bawag Contemporary zeigt Marcel van Eeden Sa, 29.01.2011
Die Reisen des Oswald Sollmann Mo, 20.08.2007

  •  13. November 2011 19. Februar 2012 /
17998-1799801.jpg
17998-1799802.jpg
17998-1799803.jpg
17998-1799804.jpg
17998-1799805.jpg
17998-1799806.jpg