1. Mai 2012 - 2:01 / Archiv / Museum 

Eine Fotosafari der besonderen Art zeigt ab dem 19. November 2011 die Sonderausstellung "Mechanische Tierwelt" im Naturmuseum St.Gallen. Die beiden Berliner Künstler Sebastian Köpcke (1967) und Volker Weinhold (1962) zeigen dabei eine Vielzahl historischer Blechtiere aus ihrer Sammlung. So entstand die "Mechanische Tierwelt" – ein farbenfrohes und fantasievolles Universum, in welchem es viel zu entdecken gibt.

Der unüberschaubare Artenreichtum und die gestalterische Vielfalt der historischen Blechtiere nahmen Sebastian Köpcke und Volker Weinhold gefangen. In spielerischer Weise haben sie die Tiere in ihr natürliches Umfeld versetzt, um sie darin mit der Kamera zu beobachten. Die Künstler waren auf allen Kontinenten unterwegs und begegneten Tieren im heimischen Wald, im afrikanischen Dschungel, im australischen Outback und am Südpol, ebenso, wie hoch über den Wolken und auf dem tiefen Meeresgrund.

Beim Fotografieren vertrauten Köpcke und Weinhold allein auf die Mittel der Inszenierung. Von den effektvollen Möglichkeiten digitaler Bildbearbeitung machten sie keinen Gebrauch. Auf diese Weise glaubten sie, den historischen Tieren am Besten gerecht zu werden. Ein jedes von ihnen hat seinen eigenen Charakter. Diesen wollen die Künstler in ihren Bildern zeigen.

Die Ausstellung zeigt neben grossformatigen Fotografien mehr als 100 originale Blechtiere internationaler Hersteller (1900 – 1970) sowie Filmsequenzen verschiedener Tiere in ihren charakteristischen Bewegungen.

Mechanische Tierwelt
19. November 2011 bis 6. Mai 2002

Naturmuseum St. Gallen
Museumstrasse 32
CH-9000 St.Gallen
T 0041 (0)7124 20670

Öffnungszeiten:
Di bis So 10 – 17 Uhr
Mittwoch 10 – 20 Uhr



  •  19. November 2011 6. Mai 2012 /
18377-1837701.jpg
© Köpcke / Weinhold
18377-1837702.jpg
© Köpcke / Weinhold
18377-1837704.jpg
© Köpcke / Weinhold
18377-1837705.jpg
© Köpcke / Weinhold