24. September 2008 - 3:28 / Ausstellung / Archiv 
9. März 2008 28. September 2008

"Tutanchamun und die Welt der Pharaonen", die zweite Ausstellung des National Geographic, den faszinierenden Schätzen dieses Königs und anderen Reichtümern des Alten Ägypten gewidmet, ist vom 9. März bis 28. September 08 im Wiener Museum für Völkerkunde zu sehen. In der Schau werden wertvolle Stücke gezeigt, die 2.500 bis 4.600 Jahre alt sind, und über 70 Objekte aus Tutanchamuns Grab, darunter seine goldenen Sandalen, die speziell für das Leben nach dem Tod angefertigt wurden und die er an den Füßen trug, als seine Mumie ausgewickelt wurde.

Ebenfalls zu sehen sind die mit Gold- und Edelsteineinlegearbeiten bestückten Miniatursärge, die seine mumifizierten inneren Organe enthielten. Andere wichtige Exponate der Ausstellung sind eine kolossale Statue Tutanchamuns, die den König als jungen Mann darstellt und die ursprünglich vielleicht vor Tutanchamuns Totentempel stand, sowie eine Uschebtifigur Tutanchamuns. Eine der größten Uschebti-Statuen und die einzige solche Figur, die in der Vorkammer gefunden wurde, sollte sicherstellen, dass der König im Jenseits keine Zwangsarbeit verrichten musste.

Die Ausstellung beinhaltet auch 75 Objekte aus anderen Gräbern des Tals der Könige wie die goldene Maske des Psusennes, des dritten Königs der 21. Dynastie Ägyptens, der zwischen 1047 und 1001 v. Chr. regierte. Die Maske aus Gold, das den alten Ägyptern als Fleisch der Götter galt, zeigt den königlichen und göttlichen Status ihres Besitzers durch eine Uräusschlange und den den Göttern vorbehaltenen falschen Bart.

"Tutanchamun und die Welt der Pharaonen" zeigt Objekte der wichtigsten Herrscher aus 2.000 Jahren altägyptischer Geschichte von der 4. Dynastie bis in die Späte Periode (ca. 2.600– 660 v.Chr.). Die Ausstellung mit Exponaten von verschiedensten Fundorten wie Tempeln und königlichen sowie bürgerlichen Gräbern konzentriert sich auf Glanz und Glorie der ägyptischen Pharaonen, ihre Funktion im diesseitigen wie im jenseitigen Leben und die Bedeutung des Königtums für die alten Ägypter.

Im letzten Teil der Ausstellung werden CT-Aufnahmen gezeigt, die im Rahmen eines von National Geographic gesponserten bahnbrechenden ägyptischen Forschungs- und Erhaltungsprojekts angefertigt wurden, das sich der CT-Untersuchung altägyptischer Mumien verschrieben hat. Die Aufnahmen wurden mithilfe eines tragbaren CT-Scanners erstellt, der von Siemens Medical Solutions zur Verfügung gestellt wurde und es den Forschern erlaubte, das erste dreidimensionale Bild König Tutanchamuns anzufertigen.

Tutanchamun war einer der letzten ägyptischen Könige der 18. Dynastie, der in einer wichtigen, von Unruhen erschütterten Periode der ägyptischen Geschichte regierte. Der jugendliche König starb unter mysteriösen Umständen im Alter von 18 oder 19 Jahren im neunten Jahr seiner Regentschaft (1323 v.Chr.).


Tutanchamun und die Welt der Pharaonen
9. März bis 28. September 2008

Museum für Völkerkunde
Heldenplatz
A - 1010 Wien

W: http://www.ethno-museum.ac.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  9. März 2008 28. September 2008 /
3434-343401.jpg
Goldene Maske des Psusennes. © Sandro Vannini
3434-343402.jpg
Kanopensarg des Tutanchamun. © Sandro Vannini
3434-343403.jpg
Die Goldenen Sandalen des Tutanchamun. © Sandro Vannini
3434-343404.jpg
Uschebti des Tutanchamun. © Sandro Vannini
3434-343405.jpg
Fächer. © Sandro Vannini