11. Januar 2012 - 3:01 / Rosemarie Schmitt / Musikuß

Neulich ist schon eine Weile her, es war im Mai 2009 in Marokko und es war an 9 aufeinanderfolgenden Tagen ein Betrieb, daß können Sie sich gar nicht vorstellen! Es wurde sogar eigens eine kleine Armee angeheuert, um für die Sicherheit der Leute zu sorgen. Und diese kamen von überall her, aus etwa 50 verschiedenen Ländern waren sie angereist. Das war selbst für AL DI was ganz Besonderes!

Daß ich Ihnen erst jetzt darüber berichte hat einen guten, einen sehr guten Grund sogar. Im November 2011 erschien nämlich bei Inakustik die Blu-ray-Disc von diesem Ereignis! Das heißt, nicht von den gesamten 9 Tagen, aber von einem ganz besonders sehens- und hörenswertem! Nämlich von dem Tag, als AL DI Meola höchstpersönlich die Bühne des Mawazine-Festivals in Rabat betrat. "Marocco Fantasia" – World Sinfonia live with Special Guests - ist der Titel der Aufnahme, und es ist sowohl eine marokkanische Fantasie als auch ein Traum für alle Meola-Fans. Noch immer zählt er zu den besten Gitarristen der Welt und sein Temperament trotzt dem Alter ebenso eindrucksvoll wie erfolgreich! 2 Stunden Gitarren-Akrobatik und Musikgenuß an einem Stück!

In einem Interview für jazzdimensions.de im Jahr 2006 mit Carina Prange, sagte Al Di Meola: "Ich bin vollkommen offen für jede Art von Musik: in erster Linie für ethnische, weil ich denke, daß man dort noch etwas finden kannst, was interessanter ist und sich von dem unterscheidet, was man direkt vor der Haustür findet." Und Marokko ist nicht mal eben vor der Haustüre des 1954 in New Jersey geborenen Al Laurence Dimeola.

Etwa 70.000 Besucher zählte das Festival im Jahr 2009. Außer nationalen Künstlern waren auch internationale Stars wie etwa Stevie Wonder, Alicia Keys oder Ennio Morricone mit dabei. Doch auch einen traurigen Rekord hatte dieses Festival in dem Jahr zu verbuchen. Als nach dem Konzert des marokkanischen Sängers Abdelaziz Stati, tausende Menschen zum Ausgang des Hay-Nahda-Stadions drängten, kam es zu einer Massenpanik. 11 Menschen kamen dabei zu Tode und mehr als 30 wurden verletzt.

Nehmen Sie meinen Ratschlag an und gehen Sie an diesem Wochenende mal nicht zu AL DI, lassen Sie ihn zu sich nach Hause kommen und genießen Sie 123 Minuten "Marocco Fantasie", und dann immer und immer wieder...

Herzlichst
Ihre Rosemarie Schmitt

Die Meinung von Gastautoren muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen. (red)



18971-18971bluraydiscinakustikmaroccofantasiaaldimeola.jpg
Marocco Fantasia; Al Di Meola
18971-18971maroccofantasia.jpg
Marocco Fantasia; Al Di Meola
18971-18971meolaundband.jpg
Al Di Meola und Band