15. Mai 2019 - 21:20 / Aktuell 
23. Mai 2019

In den 1970er und ‘80er Jahren standen Zuhälterkriege im Vorarlberger Rotlichtmilieu an der Tagesordnung. Besonders in Feldkirch gab es Probleme mit Prostitution im öffentlichen Raum, ehe sie in den Untergrund gedrängt wurde. Heute ist auf der Schweizer Seite der Grenzregion die Zahl einschlägiger Vergnügungslokale wegen der Nachfrage aus Vorarlberg besonders groß. Im Rahmen eines Gesprächsabends ist unter anderem Johannes Inama, Museumsleiter in Ruggell (Liechtenstein) zu Gast. Er beschäftigt sich mit zeithistorischen Aspekten zur Thematik. Brigitta Soraperra, Theatermacherin und Projektmanagerin, ist u.a. Regisseurin des Stückes „Liebesdienste“, das auf Recherchen im Rotlichtmilieu in Vorarlberg basiert. Gemeinsam mit weiteren Gästen und Involvierten erzählen und diskutieren sie aus ihren jeweiligen Erinnerungen und Blickwinkeln. In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Feldkirch

Brennpunkt Rotlicht.
Ein Gesprächsabend zu Prostitution und Zuhälterei im grenznahen Raum Feldkirch
Donnerstag, 23. Mai, 19.00 bis 20.00 Uhr, Palais Liechtenstein, Feldkirch

Palais Liechtenstein
Schlossergasse 8
A - 6800 Feldkirch

W: http://www.palais-liechtenstein.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  23. Mai 2019 /