5. November 2019 - 4:33 / Ausstellung / Sonstige
15. November 2019 21. Juni 2020

Die Ausstellung "Ready to go! Schuhe bewegen" bietet einen Rundgang mit kulturhistorischen und soziologischen Aspekten, wobei anhand von ca. 500 Paar Schuhen immer wieder die Emotionen im Vordergrund stehen, die entsprechende Fußbekleidung hervorrufen kann. Der Schuh als Statussymbol wie die Absatzschuhe des Barock und Rokoko erhöhten ihre Träger demonstrativ über das einfache Volk. Schuhe fungieren als Machtsymbol oder als Zeichen bzw. Statement einer Gruppenzugehörigkeit. Hier kommen Boots aus der Raver-Gothic-Szene zu Wort.

ie Bedeutung der Fußbekleidung für die Gender-Thematik schlägt den Bogen von der knabenhaften Frau in Budapestern zur damenhaften Drag Queen in High Heels. Auch der Voyeur steht im Fokus, der in der Betrachtung der entsprechenden Fußbekleidung Erregung und Befriedigung erfährt. Als Fetisch lässt der Schuh Sammlerherzen höher schlagen und verlangt absolute Hingabe. Pumps dienen als Symbol weiblicher Fußbekleidung als Mittel der Verführung, während Stöckelschuhe als übersteigertes Reizobjekt Lust und Pein bereiten können. Im Namen der Erotik werden für kleine zierliche Füße Schmerzen und Fußverstümmelung in Kauf genommen, was in China der Lotus- oder Lilienfuß demonstriert, ist in der westlichen Mode der Hallux Valgus.

Es liegt in der Natur der Sache, Schuhe als Gebrauchsgegenstand und Fortbewegungsmittel zu beleuchten. Hier reduziert sich die Bedeutung von Fußbekleidung und ihre ursprüngliche Funktion weitgehend auf den Schutz und den Halt beim Stehen und Gehen. Materialien der Kriegs- und Notzeit wie alte Gummireifen, Kork, Stroh, Holz und Nägel werden Baumpilzen, Mais, zerriebenen Steinen und Tierhufen gegenüber gestellt, mit welchen heute Künstlerinnen und Künstler und Designerinnen und Designer experimentieren. Neben dem vielfältigen hauseigenen Sammlungsbestand werden als Kontrast etwa 30 herausragende und zum Teil bizarre Schuhobjekte internationaler Künstlerinnen und Künstler präsentiert, welche die Thesen und Aussagen der Schau abstrahieren.

Ready to go! Schuhe bewegen
15. November 2019 bis 21. Juni 2020

Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1
D - 80331 München

T: 0049 (0)89 233 22370
F: 0049 (0)89 233 25033
E: stadtmuseum@muenchen.de
W: http://www.muenchner-stadtmuseum.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  15. November 2019 21. Juni 2020 /
„Mustermix im Großstadt-Dschungel“ Damenschuhe, 2018, Lederimitate © Münchner Stadtmuseum
„Mustermix im Großstadt-Dschungel“ Damenschuhe, 2018, Lederimitate © Münchner Stadtmuseum
„Koketterie in der galanten Zeit“ Rokoko-Damenschuhe, um 1730/40 © Münchner Stadtmuseum
„Koketterie in der galanten Zeit“ Rokoko-Damenschuhe, um 1730/40 © Münchner Stadtmuseum
Fest geschnürt im Namen der Liebe“ Stiefeletten, 1900/1910 © Münchner Stadtmuseum
Fest geschnürt im Namen der Liebe“ Stiefeletten, 1900/1910 © Münchner Stadtmuseum
„Eine stachelige Angelegenheit“ Cyber-Gothic-Boots „Demonia Transformer“, 2005 © Münchner Stadtmuseum
„Eine stachelige Angelegenheit“ Cyber-Gothic-Boots „Demonia Transformer“, 2005 © Münchner Stadtmuseum
„Rucke di guh, Blut ist im Schuh“ Schuhe für Lotosfüße, um 1900 Plateau-Heels, 1989 © Münchner Stadtmuseum
„Rucke di guh, Blut ist im Schuh“ Schuhe für Lotosfüße, um 1900 Plateau-Heels, 1989 © Münchner Stadtmuseum