13. Juni 2011 - 2:13 / Ausstellung 
17. April 2011 19. Juni 2011

Seit Beginn seiner künstlerischen Tätigkeit arbeitet Reto Boller (*1966) an einer intensiven Befragung der Medien "Bild" und "Objekt" und bewegt sich damit an der Schnittstelle von Zwei- und Dreidimensionalität. Damit einher geht auch eine konsequente Auflösung traditioneller Gattungsgrenzen, in dem die Farbe bzw. das Bild(objekt) sich nicht nur an der Wand, sondern oftmals sehr prominent im gesamten Raum konkretisiert und so zu einer intensiven dialogischen Vernetzung führt.

Reto Bollers Arbeiten kreisen um die Frage, was Malerei heute sein kann und wie sie sich manifestiert. Essentiell ist die Wahl der Materialien, mit denen der Künstler arbeitet. Im Spannungsfeld von Glätte und Härte, der glänzenden Oberfläche und den rauhen Kanten oder abgerissenen Folienresten und unter Einbezug von realen Gegenständen schafft er Werke, die verstören und irritieren und doch eine grosse Ruhe und Selbstverständlichkeit ausstrahlen und deren Eigenheit uns vielleicht gar nicht so fremd ist, wie sie erst erscheinen.

Für seine Einzelausstellung im Kunst(Zeug)Haus wird Reto Boller hauptsächlich neue Bildobjekte sowie eine grosse temporäre Malerei mit Klebefolie realisieren, die direkten Bezug auf den Raum nimmt. Einer Welle gleich wird sich eine annähernd 60 Meter lange Folien-Fläche förmlich über Wand und Boden ergiessen und den gesamten Umraum in eine intensive Farbigkeittauchen; der Raum ist nicht (mehr) neutral erfahrbar und wir sind nicht nur Betrachter, sondern genauso Partizipanten in der Kunst.

Sehr viel solider kommen die aktuellen Bildobjekte von Reto Boller daher. Die Farbigkeit reduziert sich und die Materialität wird kantiger, sperriger. Es ist oftmals die Eigenfarbigkeit und die natürliche Beschaffenheit des Materials, die ihn reizen. Alltagsgegenstände werden durch leichte Verschiebungen und die Kombination miteinander in einen neuen Sinnkontext gestellt und verharren so in einem mehrdeutigen, ambivalenten Daseinszustand. Die Auseinandersetzung mit an sich Bekanntem und die Rückbezüge auf unsere Ding- und Erfahrungswelt, aber auch die Widersprüchlichkeiten des Alltags thematisiert Reto Boller in seiner Kunst.

Zur Ausstellung von Reto Boller erscheint eine Publikation, die schwergewichtig die Werke der Ausstellung zeigt. In zwei Textbeiträgen (von Daniela Hardmeier und Invar-Torre Hollaus) wird auf die neuen Bildobjekte und die Folienmalereien eingegangen. Die Publikation erscheint anfangs Mai, da die Ausstellung noch fotografiert und integriert wird: "Aufsetzpunkt. Reto Boller", 64 Seiten, modo Verlag, Freiburg i.Br., Softcover, CHF 26.

Reto Boller. Aufsetzpunkt
17. April bis 19. Juni 2011

Kunst(Zeug)Haus
Schönbodenstrasse 1
CH - 8640 Rapperswil

T: 0041 (0)55220 2080
W: http://www.kunstzeughaus.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Hanglage So, 23.01.2011

  •  17. April 2011 19. Juni 2011 /
15604-1560401.jpg
H-10.3, 2010. Klebeband, Kunststoff, Metall, 50 x 50 x 13 cm
15604-1560402.jpg
Schilderung 9.2. Lack auf Papier, 29 x 21.9 cm
15604-1560403.jpg
K-1.1, 2011. Metallkonsole, Kette, 100 x30 x34 cm
15604-1560404.jpg
Atelieransicht, 2011. Installation für das Kunstzeughaus