5. September 2015 - 2:12 / Ausstellung / Grafik 
14. Mai 2015 6. September 2015

Salvador Dalí hat neben seinen surrealistischen Gemälden, mit denen er berühmt wurde, auch Druckgrafiken geschaffen. Bei der Wahl seiner Motive ließ er sich häufig von bekannten Stoffen der Weltliteratur inspirieren. Im Dante-Jahr 2015 (der große italienische Dichter Dante Alighieri wäre 750 Jahre alt) zeigt das Horst-Janssen-Museum Dalís Illustrationen zum epochalen Meisterwerk "Göttliche Komödie".

Don Quijote de la Mancha ist der unerschrockene Held des gleichnamigen Romans (1605 – 1615) von Miguel de Cervantes. Auch ihm hat Dalí mit seinen Werken ein bildnerisches Denkmal gesetzt. Den furchtlosen Ritter, seinen komischen Knappen und die aussichtlosen Kämpfe hat Dalí in zwölf Farblithografien festgehalten, in denen nicht nur die Bilderfindungskraft Dalís aufs Schönste zum Vorschein kommt, sondern auch sein experimenteller und innovativer Ansatz im Steindruck.

Schließlich hat Salvador Dalí die ersten stereometrischen Grafiken der Kunstgeschichte geschaffen, "Dix Recettes d’immortalité" (10 Rezepte für die Unsterblichkeit) – elf zum Teil farbige Kaltnadelradierungen, in denen er sich mit seiner eigenen Sterblichkeit auseinandersetzt.


Salvador Dalí. Illustrator
Dalí und die Weltliteratur
14. Mai bis 6. September 2015

Horst-Janssen-Museum Oldenburg
Am Stadtmuseum 4 – 8
D - 26121 Oldenburg

T: 0049 (0)441 235-28 91
F: 0049 (0)441 235-33 50
E: info@horst-janssen-museum.de
W: http://www.horst-janssen-museum.de/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  14. Mai 2015 6. September 2015 /