1. August 2008 - 3:08 / Ausstellung / Archiv 
21. März 2008 10. August 2008

Vom 21. März bis 10. August 2008 zeigt der Hamburger Bahnhof in Berlin die Schau "Sichtbarwerden - Fotografische Werke aus der Friedrich Christian Flick Collection". Parallel zu den monographischen Ausstellungen von Anna & Bernhard Blume sowie Wolfgang Tillmans stellt die Sammlungspräsentation in den Rieckhallen ausgewählte Positionen der Künstlerfotografie vor, wie sie in der bildenden Kunst seit den 1970er Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat.

Gezeigt werden Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die sich im Medium der Fotografie auf unterschiedliche Weise mit unserem Blick auf die Welt auseinandersetzen. Dabei spielen sowohl Fragen nach der Physiologie und Psychologie des Sehens eine Rolle als auch Fragen nach den sozialen, ökonomischen, historischen und kulturellen Zusammenhängen, auf die die Motive verweisen.

In Zeiten einer massenhaften Produktion und Distribution von fotografischen Bildern stellt sich angesichts der von der Kamera festgehaltenen Ansichten von Orten, Gebäuden, Landschaften und Passanten die Frage, was wir sehen, wenn wir diese Fotografien betrachten. Welchen Bezug haben die fotografischen Bilder zur Wirklichkeit, die sie wiedergeben? Wird die Wirklichkeit in den Fotografien überhaupt erst sichtbar oder wird uns eine vermeintlich vertraute Wirklichkeit im fotografischen Bild fremd? Wie verhält sich das Sichtbare zum Nicht-Sichtbaren?

Unter Einsatz von vorrangig analogen fotografischen Verfahren experimentieren Künstler wie Sigmar Polke, Rodney Graham oder David Claerbout an den Grenzen der Sichtbarkeit, während Künstlerinnen und Künstler wie Bernd und Hilla Becher, Candida Höfer, Axel Hütte oder Thomas Struth einen dokumentarischen Ansatz verfolgen. Einen betont konzeptuellen Gebrauch von Fotografie machen etwa Jeff Wall, Peter Fischli & David Weiss oder Stan Douglas.

In ihren Fotografien werden öde Wohnsiedlungen und Brachgelände, Industriearchitekturen und Flughäfen ebenso ins Bild gebannt wie belebte Einkaufsstrassen und einsame Strände, prächtige Museumsräume und exotische Landschaften. Sichtbar wird eine Welt, deren fotografische Abbilder zwischen Erhabenheit und Alltäglichkeit, zwischen Klischee und Geheimnis schwanken.


Sichtbarwerden
21. März bis 10. August 08

Hamburger Bahnhof
Invalidenstraße 50/51
D - 10557 Berlin

T: 0049 (0)30 397834-12
F: 0049 (0)30 397834-13
E: hbf@smb.spk-berlin.de
W: http://www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/hamburger-bahnhof/home.html

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  21. März 2008 10. August 2008 /
3481-348101.jpg
Peter Fischli & David Weiss: Airports (Tokio), 1988/1997. Farbfotografie auf Aluminium, 150 x 210 cm. Friedrich Christian Flick Collection im Hamburger Bahnhof. © Peter Fischli David Weiss; Foto: Courtesy Friedrich Christian Flick Collection
3481-348104.jpg
Jeff Wall: The Crooked Path, 1991. Grossbilddia im Leuchtkasten, 119 x 149 cm. Friedrich Christian Flick Collection im Hamburger Bahnhof. © Jeff Wall; Foto: Jeff Wall Studio