7. Juli 2019 - 7:01 / Ausstellung 
14. Juli 2019 3. November 2019

Der Mond, oft besungen, oft gemalt, ein Sehnsuchtsort, Ort magischer Kräfte. Das Mondgesicht, Licht in der Nacht, eine poetische Metapher und gleichsam sichtbare Projektion für den Wunsch, die Welt außerhalb unseres Planeten zu entdecken, zu erforschen. Nach dem „Sputnikschock“ der 1950erJahre beginnt ein Wettlauf der beiden Großmächte Sowjetunion und USA. Wer landet als erster auf dem Mond? Der NASA gelingt schließlich 1969 dieser Coup. Neil Armstrong ist der erste Mensch auf dem Mond und hisst dort die amerikanische Flagge.

„That's one small step for man, one giant leap for mankind“ (Neil Armstrong)

Am 21. Juli 2019 jährt sich die Mondlandung zum 50. Mal. Weltweit verfolgten etwa 530 Millionen Menschen die spektakuläre Operation an ihren Fernsehgeräten – ein Medienereignis, das eine ganze Generation geprägt hat. Die Kunsthalle Krems nimmt dieses historische Ereignis zum Anlass für eine Ausstellung.

Ticket to the Moon widmet sich künstlerischen Kommentaren zur Mondlandung und dem Mond als Symbol für menschliche Träume, Sehnsüchte und Spekulationen. Gezeigt werden Werke aus der Zeit des Wettlaufs zum Mond ab den 1950er-Jahren, direkte Reaktionen auf die Mondlandung ab 1969 sowie ganz aktuelle künstlerische Positionen. Die Ausstellung setzt zeitlich mit Hans Bischoffshausens Malerei Rückseite des Mondes (1960/61) ein und geht weiter mit Robert Indianas kritischer Reflexion über den Einsatz des nationalsozialistischen Wissenschaftlers Wernher von Braun durch die NASA in Der Mond – Die Braunschaft (1969) und Robert Rauschenbergs grafischer Reaktion auf die Mondlandung Air pocket (1970) aus der lithografischen Serie „Stoned Moon“. Der Fokus der Schau liegt auf Arbeiten aktueller Künstler/innen wie Sonia Leimer, Wendelin Pressl, Nives Widauer, Larissa Leverenz und Andreas Werner. Stilistisch und theoretisch sehr unterschiedlich setzt sich die jüngere Generation mit dem Thema Mond auseinander. Die Positionen reichen von sensiblen Bearbeitungen von NASA-Fotografien bis zu ironischen Äußerungen zur Technikgläubigkeit. Zum Teil wurden Werke eigens für die Ausstellung geschaffen. Die Bandbreite zeitgenössischer künstlerischer Arbeiten bietet Anlass, darüber nachzudenken, warum auch 50 Jahre nach der Mondlandung das Thema immer noch (oder wieder) so aktuell scheint.

Die künstlerischen Beiträge werden um einen Bereich mit historischer Dokumentation erweitert. Aus der Sammlung Peter Coeln sind Fotografien von der Mondlandung und dem Weg dahin, von Astronauten und Kosmonauten zu sehen. Das Naturhistorische Museum Wien unterstützt die Ausstellung mit einem Mondmeteoriten, das Technische Museum Wien mit einem Modell des Sputniks. In einem partizipatorischen Bereich können Besucher/innen ihre Assoziationen und Erinnerungen zur Mondlandung einbringen. Sie erhalten zum Ticket auch eine Playlist mit QR-Codes zum Eintauchen in ein breites Spektrum von Musik zum Thema Mond: von Minas Tintarella di luna (1959) über David Bowies Space Oddity (1969) bis zu Ticket to the Moon (1981) des Electric Light Orchestra. Ebenso macht eine Liste mit Filmtrailern aus den letzten 50 Jahren Lust auf trashige bis poetische Science-Fiction-Filme, von Stanley Kubricks 2001: A Space Odyssey (1968) bis zu Duncan Jones’ Moon (2009). Das Kino im Kesselhaus zeigt in Kooperation mit der Kunsthalle Krems ein Filmprogramm zum Thema der Ausstellung. Auch das benachbarte Karikaturmuseum Krems steht noch bis 27. Oktober ganz im Zeichen des Mondes: Wettlauf zum Mond! Die fantastische Welt der Science-Fiction präsentiert eine große Bandbreite von Graphic Novels, Karikaturen und Zeitdokumenten, darunter spektakuläre Coverentwürfe für die legendäre „Perry Rhodan“Heftromanreihe, in der vor Kurzem Nummer 3000 erschienen ist. Der vorliegende Katalog ist ein Gemeinschaftsunterfangen der beiden Häuser.

Künstler/innen der Ausstellung:
Jeremy Bakker, Hans Bischoffshausen, Herbert Brandl, Aleksandra Cieślewicz, Siegfried A. Fruhauf, Agnes Fuchs, Robert Indiana, Dona Jalufka, Lena Lapschina, Sonia Leimer, Larissa Leverenz, Mahony, Ralo Mayer, Jonathan Meese, Aleksandra Mir, Nick Oberthaler, Wendelin Pressl, Florian Raditsch, Robert Rauschenberg, Thomas Riess, Nicole Six und Paul Petritsch, Sebastian Speckmann, Thomas Thyrion, Leonid Tishkov, Paul Van Hoeydonck, Andreas Werner, Nives Widauer.

Ticket to the moon
14. Juli bis 03. November 2019
Kurator: Andreas Hoffer

Kunsthalle Krems
Franz-Zeller-Platz 3
A - 3500 Krems-Stein

T: 0043 (0)2732 9080-10
F: 0043 (0)2732 9080-11
E: office@kunsthalle.at
W: http://www.kunsthalle.at/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  14. Juli 2019 3. November 2019 /
Aleksandra Mir, First Woman on the Moon, 1999 (Film Still) Video, 14:08 Min © Aleksandra Mir
Aleksandra Mir, First Woman on the Moon, 1999 (Film Still) Video, 14:08 Min © Aleksandra Mir
Aleksandra Mir, First Woman on the Moon, 1999 (Film Still) Video, 14:08 Min © Alexksndra Mir
Aleksandra Mir, First Woman on the Moon, 1999 (Film Still) Video, 14:08 Min © Alexksndra Mir
Dona Jaluka, Phases, 2016 Digital photographic montage on Dibond, oil on panel Foto / Photo: Dona Jaluka
Dona Jaluka, Phases, 2016 Digital photographic montage on Dibond, oil on panel Foto / Photo: Dona Jaluka
Nives Widauer, Fake News, 2018 49 x 97 cm Bildteppich, Fotografie, Flagge © Bildrecht, Wien 2019, Foto: Studio Nives Widauer
Nives Widauer, Fake News, 2018 49 x 97 cm Bildteppich, Fotografie, Flagge © Bildrecht, Wien 2019, Foto: Studio Nives Widauer
Robert Indiana, Der Mond - Die Braunschaft, 1969 Acryl auf Leinwand, 203 x 178 cm © Bildrecht, Wien, 2019, Foto: mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, Leihgabe der Österreichischen Ludwig-Stiftung
Robert Indiana, Der Mond - Die Braunschaft, 1969 Acryl auf Leinwand, 203 x 178 cm © Bildrecht, Wien, 2019, Foto: mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, Leihgabe der Österreichischen Ludwig-Stiftung
Sebastian Speckmann Luna, 2017 Linolschnitt, 278 x 178 cm Courtesy Galerie Kleindienst, Leipzig Foto: Uwe Walter, Berlin
Sebastian Speckmann Luna, 2017 Linolschnitt, 278 x 178 cm Courtesy Galerie Kleindienst, Leipzig Foto: Uwe Walter, Berlin
Thomas Riess, Reise, 2018 Öl auf Leinwand, 190 × 160 cm Foto: Thomas Riess
Thomas Riess, Reise, 2018 Öl auf Leinwand, 190 × 160 cm Foto: Thomas Riess
Thomas Thyrion untitled, 2015 Aquarell auf Papier, 21,8 x 27,3 cm Courtesy bechter kastowsky galerie und der Künstler
Thomas Thyrion untitled, 2015 Aquarell auf Papier, 21,8 x 27,3 cm Courtesy bechter kastowsky galerie und der Künstler
Wendelin Pressl, Apparat zur Betrachtung der Oberfläche des Mondes, 2015 Pappe, Lack, 77 × 98 × 67 cm © Bildrecht, Wien 2019 Foto: Wendelin Pressl
Wendelin Pressl, Apparat zur Betrachtung der Oberfläche des Mondes, 2015 Pappe, Lack, 77 × 98 × 67 cm © Bildrecht, Wien 2019 Foto: Wendelin Pressl