20. Februar 2020 - 6:17 / Aktuell 

Die in Niederösterreich aufgewachsene, 46-jährige Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin Ursula Strauss wird mit dem diesjährigen Grossen Schauspielpreis des österreichischen Filmfestivals Diagonale ausgezeichnet. Strauss wird den Preis zum Auftakt des diesjährigen Festifals am 24. März persönlich in Graz entgegennehmen.

"Ursula Strauss kreiert mit ihrer unaufgeregten Präsenz emotionale, authentische, humorvolle Figuren aus Fleisch und Blut, die berühren, aufregen und Spuren hinterlassen. Seit nunmehr fast zwanzig Jahren ist sie eine nicht wegzudenkende Konstante des österreichischen Filmschaffens. Scheinbar mühelos erschafft sie Menschen, mit denen sich das Publikum identifizieren kann", begründete die Jury die Vergabe.

Ihre erste grosse Kinorolle verkörperte Strauss bereits 2003 in Barbara Alberts "Böse Zellen". Dem TV-Publikum ist sie vor allem als Kommissarin Angelika Schnell und jüngst als Chefin eines Putztrupps in der ORF-Comedy-Serie "Wischen ist Macht" bekannt. Nach 2008 und 2016 wird sie jetzt bereits zum dritten Male von der Diagonale, der Jahresfilmschau zum österreichischen Filmschaffen, ausgezeichnet.