4. November 2013 - 1:39 / Ausstellung / Archiv 
31. August 2013 10. November 2013

Es ist nicht der Pinsel oder der Stift, mit dem der amerikanische Künstler Wade Guyton (geboren 1972 in Hammond, Indiana, lebt und arbeitet in New York) Farbe auf die Leinwand oder herausgerissenen Seiten von Kunst-, Architektur- und Lifestyle-Zeitschriften aufträgt, sondern er überlässt den Akt des "Malens" einem Tintenstrahldrucker. Dieser druckt eine vom Künstler am Computer entwickelte, minimalistische Formensprache (Kreise, Rechtecke oder zu formalen Elementen gewordene Buchstaben) auf den Bildträger.

Ob dabei mal weniger, mal mehr Farbe aufgetragen wird, sich die Leinwand gar im Drucker verfängt, reisst oder knittert, gehören ebenso zum Entstehungsprozess wie solche "Fehler" wie Schlieren, Tropfen oder Spritzer – es ist ein Spiel des Zufalls, das gleichzeitig die Frage nach der künstlerischen Autorschaft in der Werkentstehung aufwirft. Guytons "printer paintings" siedeln sich zwischen Funktionalismus und Dekoration, Kunst und Industrie sowie Original und Reproduktion an.

Nach der Ausstellung "Wade Guyton, Seth Price, Josh Smith, Kelley Walker" im Jahr 2006, konzipiert Wade Guyton nun eigens für die Kunsthalle Zürich eine Gesamtinstallation mit neuen Arbeiten.

Wade Guyton
31. August bis 10. November 2013

Kunsthalle Zürich
Limmatstrasse 270
CH - 8005 Zürich

T: 0041 (0)44 272 15 15
F: 0041 (0)44 272 18 88
E: info@kunsthallezurich.ch
W: http://www.kunsthallezurich.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



Ähnliche Beiträge


Wade Guyton. Das New Yorker Atelier So, 29.01.2017
Wade Guyton & Kelley Walker im Kunsthaus Bregenz Fr, 28.06.2013

  •  31. August 2013 10. November 2013 /
24818-2481801.jpg
Installationsansicht «Wade Guyton, Seth Price, Josh Smith, Kelley Walker», Kunsthalle Zürich, 2006. © Stefan Altenburger Photography Zurich
24818-2481802.jpg
Wade Guyton: Untitled, 2006. Epson UltraChrome inkjet on linen, 216.5 x 175.3 cm; Courtesy of the artist. Photo: Ron Amstutz
24818-2481807.jpg
Spread from Wade Guyton. Zeichnungen für ein kleines Zimmer, 2011; Photo: Wade Guyton