8. November 2021 - 9:51 / Ausstellung 
11. November 2021 28. August 2022

Das Kunstmuseum Liechtenstein mit Hilti Art Foundation präsentiert gleich drei neue Ausstellungen und lädt zu zwei Tagen der offenen Tür. Am Donnerstagabend, den 11. November öffnet das Museum nach einer mehrwöchigen Schliesszeit wegen Instandhaltungsarbeiten wieder seine Pforten für das Publikum.

Die Wiedereröffnung unter der Leitung der neuen Direktorin Letizia Ragaglia findet am Tag des 21-jährigen Bestehens des Hauses mit drei neuen Ausstellungen statt. Am Wochenende vom 13. und 14. November lädt das Kunstmuseum Liechtenstein mit Hilti Art Foundation alle Kunstinteressierten jeweils von 10 bis 17 Uhr zum Open House bei freiem Eintritt.

Rivane Neuenschwander - "knife does not cut fire"

Das Kunstmuseum Liechtenstein widmet der international renommierten brasilianischen Künstlerin Rivane Neuenschwander die erste umfassende Einzelausstellung im deutschsprachigen Raum. Neuenschwander greift gesellschaftlich relevante Themen auf und geht in ihren Arbeiten – darunter Malereien, Installationen, Filme, Videos und Textilarbeiten – den Bedingungen des Lebens auf den Grund. Der Ausstellungstitel ist einem Gedicht des portugiesischen Lyrikers Herberto Helder (1930–2015) entnommen und zeugt von Rivane Neuenschwanders Vertrauen in die Kraft der Poesie.

2015 begann die Künstlerin mit Kindern in Workshops Schutzmäntel gegen deren Ängste zu entwerfen. "The Name of Fear" wurde mit Schulkindern für die Ausstellung im Kunstmuseum Liechtenstein fortgeführt und setzt einen wichtigen Akzent in der Ausstellung. Darüber hinaus finden sich zahlreiche Werke, die das Wünschen, die Freiheit, das Experimentieren und Spielen zum Ausdruck bringen.

Rivane Neuenschwander. knife does not cut fire
12. November 2021 bis 24. April 2022

Körper – Geste – Raum: Werke aus der Hilti Art Foundation

Die Ausstellung umfasst Malerei, Plastik und Grafik von insgesamt 21 Künstlerinnen und Künstlern und präsentiert Körper, Geste und Raum in einem zweifachen Sinn: einerseits abbildhaft, etwa als menschliche Gestalt, als Bewegung einer Hand oder als sakrale Architektur, wie z.B. bei Ferdinand Hodler, Max Beckmann und Thomas Struth; andererseits konkret, etwa als Bildobjekt, als erkennbar physische Aktion am Material oder als faktischen Bildraum, wie z.B. bei Gotthard Graubner, Callum Innes und Lucio Fontana.

Angesichts verschiedenartigster Werke stellt sich dabei unmittelbar die Frage nach dem Wechselverhältnis von Körper, Geste und Raum. Ist der Raum unabdingbare Voraussetzung für die Anwesenheit des Körpers? Oder ist es vielmehr der Körper, der den Raum erzeugt? Diese und andere Fragen zielen nicht allein auf die Kunst, sondern auch auf die menschliche Sinneswahrnehmung im Allgemeinen.

Körper – Geste – Raum. Werke aus der Hilti Art Foundation
12. November 2021 bis 28. August 2022

Out of Office - 25 Jahre VP Bank Kunststiftung

Anlässlich des Jubiläums 25 Jahre VP Bank Kunststiftung ziehen die Werke von 15 Künstlerinnen und Künstlern erstmals aus ihrem Stammplatz in den Bankgebäuden in Vaduz, Triesen und Zürich ins Museum und werden im Kunstmuseum Liechtenstein präsentiert. Der Fokus der Ausstellung liegt auf Positionen der Malerei, die ausdrücklich den Sammlungsschwerpunkt der VP Bank Kunststiftung bilden. Das Ausstellungskonzept arbeitet mit Gegenüberstellungen, was erlaubt, die Eigenheiten der jeweiligen malerischen Positionen hervorzuheben.

Um den Aspekt des Malerischen darüber hinaus zu unterstreichen, wurde die Künstlerin Hanna Roeckle eingeladen, ein Farbkonzept zu entwickeln, das die gesamte Präsentation fasst und die Malerei in den Raum erweitert. Fotografien von Barbara Bühler ermöglichen den Besucherinnen und Besuchern wiederum, einen Einblick in das Miteinander der Kunstwerke in der Arbeitswelt zu erhalten.

Out of Office. 25 Jahre VP Bank Kunststiftung
12. November 2021 bis 13. März 2022

Kunstmuseum Liechtenstein
Städtle 32
FL - 9490 Vaduz

W: http://www.kunstmuseum.li/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  11. November 2021 28. August 2022 /
Rivane Neuenschwander, Eu desejo o seu desejo, 2003 [Ich wünsche mir deinen Wunsch], Foto: Chocolate Milk Photography © Rivane Neuenschwander
Rivane Neuenschwander, Eu desejo o seu desejo, 2003 [Ich wünsche mir deinen Wunsch], Foto: Chocolate Milk Photography © Rivane Neuenschwander
Ferdinand Hodler, Fröhliches Weib, ca. 1911, Hilti Art Foundation (Ausstellung Körper–Geste–Raum)
Ferdinand Hodler, Fröhliches Weib, ca. 1911, Hilti Art Foundation (Ausstellung Körper–Geste–Raum)
Büro der VP Bank in Vaduz mit «110817, Modulation», 2011, und «111006, Modulation», 2011, von Bruno Kaufmann, Foto: Barbara Bühler © 2021, ProLitteris, Zürich für die abgebildeten Werke von Bruno Kaufmann (Ausstellung Out of Office)
Büro der VP Bank in Vaduz mit «110817, Modulation», 2011, und «111006, Modulation», 2011, von Bruno Kaufmann, Foto: Barbara Bühler © 2021, ProLitteris, Zürich für die abgebildeten Werke von Bruno Kaufmann (Ausstellung Out of Office)