26. Dezember 2018 - 4:23 / Ausstellung 
18. Januar 2019 5. Mai 2019

Eine seltsam widersprüchliche Kombination aus trockenem Humor, bildhaft-expliziten Themen und lieblich anmutender, kindlicher Gestaltung, welche sich an den einfachen Grundformen früher Videospiele bedient, zeichnen die digitalen Animationen von Wong Ping (*1984) aus.

In seiner ersten grossen institutionellen Einzelausstellung präsentiert der in Hongkong lebende Künstler neu beauftragte und bestehende Videoarbeiten, jede begleitet von neuen, eigens dafür konzipierten Installationen. Die Arbeiten sprechen über unseren gegenwärtigen, urbanen Lebenszustand und seinen Pathologien – egal, ob in Form von Entfremdung, Frauenfeindlichkeit oder Selbstbemitleidung – und legen durch den ebenso beissenden wie auch humorvollen Umgang damit einige der erbarmungslosesten Realitäten unseres dunklen Zeitalters bloss.


Wong Ping. Golden Shower
18. Januar bis 5. Mai 2019
Vernissage: Do 17. Januar 19, 19 Uhr

Kunsthalle Basel
Steinenberg 7
CH - 4051 Basel

T: 0041 (0)61 20699-00
F: 0041 (0)61 20699-19
E: info@kunsthallebasel.ch
W: http://www.kunsthallebasel.ch/

weitere Beiträge zu dieser Adresse



  •  18. Januar 2019 5. Mai 2019 /
35125-3512501.jpg
Wong Ping: Standbild, An Emo Nose, 2015
35125-3512502.jpg
Wong Ping: Standbild, Jungle of Desire, 2015
35125-3512503.jpg
Golden Shower, Kunsthalle Basel, 2019. Gestaltung: Wong Ping