Japan und die moderne Kunst bis heute
Das Kunsthaus Zug geht den vielgestaltigen und nachhaltigen Einflüssen Japans in der westlichen Kunst ab der Moderne nachDas Kunsthaus Zug geht den vielgestaltigen und nachhaltigen Einflüssen Japans in der westlichen...
Nicole Eisenman - Köpfe, Küsse, Kämpfe
Über 70 Gemälde und Papierarbeiten treffen auf Sammlungswerke des Aargauer Kunsthauses und der PartnerinstitutionenÜber 70 Gemälde und Papierarbeiten treffen auf Sammlungswerke des Aargauer Kunsthauses und der...
Uta Belina Waeger - "Die Weisse Spannung"
Uta Belina Waeger ist bildende Künstlerin und Redesignerin und bestückt nicht einfach Ausstellungen auf klassische Art, d.h....Uta Belina Waeger ist bildende Künstlerin und Redesignerin und bestückt nicht einfach...

Seite 1430

Ainsi dit Michaux [67]

14. März 2007 - 0:00 / Kurt Bracharz / Ainsi dit Michaux

ainsi-dit-michaux img
Wien / A  
In der Melone schlug ein Herz.


Look Both Ways

13. März 2007 - 20:28 / Walter Gasperi / Filmriss
logo filmriss
Keine große Exposition, kein echtes Ende. – Wunderbar offen und unprätentiös erzählt die Australierin Sarah Watt in ihrem Spielfilmdebüt anhand von mehreren Menschen, deren Wege sich bei einem Zugunglück kreuzen, vom Leben angesichts der Allgegenwart des Todes.

Indianisches Schwarz-Weiß-Denken

12. März 2007 - 15:28 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
Die Cherokee-Indianer wurden einst zusammen mit den Chickasaw, Choctaw, Muskogee und Seminolen als die »fünf zivilisierten« Indianervölker bezeichnet. Bei ihnen lag es wohl daran, dass sie während der Kolonialkämpfe auf Seite der siegreichen Briten gegen die Franzosen gekämpft hatten, dass sie...

Wem galt die brennende Sorge?

26. Februar 2007 - 15:31 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
Eine Stelle in Rolf Hochhuths Stück »Der Stellvertreter«, die besonderen Zorn bei den Verteidigern des Papstes Pius XII. auslöste, war jene, an der ein Papstmonolog mit den Worten »Mit brennender Sorge um unsere Fabriken...« begann, denn »Mit brennender Sorge« heißt auf Grund ihrer Anfangswort...

Die üblichen Verdächtigen

12. Februar 2007 - 15:37 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
21 Jahre sind seit Olof Palmes Ermordung vergangen, und vor 14 Tagen ist wieder ein Puzzleteilchen des alten Rätsels auftaucht, wer den schwedischen Ministerpräsidenten getötet hat. Es passt ins Bild, aber nicht jedem, manche wollen partout ein anderes Panorama sehen.

Mahjong - Chinesische Gegenwartskunst aus der Sammlung Sigg

11. Februar 2007 - 19:04 / Archiv 
thumb
Seit dem Beginn der Reformpolitik der Ära nach Mao 1979 hat sich in China innerhalb kurzer Zeit trotz der weiterhin schwierigen Bedingungen für die unabhängige Kunstproduktion eine äusserst vielfältige und dynamische Szene entwickelt, die in den letzten Jahren auch im Westen große Aufmerksamke...

Ein Fall Steinmeier?

29. Januar 2007 - 15:40 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
Der in Bremen aufgewachsene Murat Kurnaz mit türkischem Pass und deutscher Aufenthaltsbewilligung erklärt nach den Anschlägen vom 11.9.2001 in New York, dort sei Allahs Wille geschehen, und er werde nun nach Afghanistan reisen und gegen die Amerikaner kämpfen. Um Kontakt mit den Islamisten der...

SNAFU, RAW dead

15. Januar 2007 - 9:15 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
Am 11. Januar 2007 ist im Alter von 75 Jahren Robert Anton Wilson gestorben. Das wird vielen Leuten nichts sagen, auch den meisten von denen nicht, die durchaus schon mit einem Phänomen in Berührung gekommen sind, das meines Erachtens von Wilson ausgelöst worden ist, nämlich dem großen Illumin...

Nachrichten aus dem Irak

1. Januar 2007 - 15:58 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
Am 28. November 2006 kündigte »die tageszeitung«, Berlin, in der linken oberen Ecke ihrer Titelseite einen Artikel im Blattinneren an: »Endlich eine gute Nachricht aus dem Irak: Erste Damentoilette in Erbil eröffnet«. Ich dachte mir, es sei seltsam, dass die linke »taz« ohne weiteren Kommentar...

Der Rabbi, den die FPÖ mag

18. Dezember 2006 - 16:00 / Kurt Bracharz / Znort
logo znort
Neulich dachte ich nachts beim TV-Zappen ein paar Augenblicke lang, ich hätte gerade das »Bild des Jahres« gesehen: einen orthodoxen Juden, der einen der bekanntesten Antisemiten unserer Zeit umarmt und küsst. Eine Wiener Punkband hatte einst ein Logo, das Hakenkreuz und Davidstern Arm in Arm ...

Seiten

Front page feed abonnieren
Aktuell
Bregenz bleibt der Drehpunkt für Kunst und Kultur in Vorarlberg. Das geht auch aus einem Beschluss des Stadtrates vom 25. ...
Die Kunst im öffentlichen Raum GmbH (KÖR) richtet in Kooperation mit Infoscreen bereits zum fünften Mal den Kurzfilm-Wettb...
Filmschaffende aus Vorarlberg und der ganzen Welt können bis 15. Februar 2022 ihre Kurzfilme für das Alpinale Kurzfilmfest...
Zum Gedenken an den am 9. Juni 2000 verstorbenen Autor und Dichter Ernst Jandl wurde 2001 der Ernst-Jandl-Preis für Lyrik ...